+
Der Kirchenfriedhof in Poing-Süd wurde in der jüngsten Vergangenheit zwei Mal von Vandalen heimgesucht. Hinweise auf die Täter gibt es bislang keine.

beschädigungen 

Vandalen auf Poings Kirchenfriedhof

  • schließen

Bereits zwei Mal haben in jüngster Vergangenheit Vandalen auf dem Poinger Kirchenfriedhof ihr Unwesen getrieben. Sie klauten Grablichter und beschmutzten Grabstätten.

Poing – LED-Grablichter gestohlen, Wachsgrabkerzen umgeworfen und das flüssige Wachs auf den Grabsteinen und -platten vergossen: In der jüngsten Vergangenheit haben zwei Mal unbekannte Vandalen auf dem Poinger Kirchenfriedhof ihr Unwesen getrieben.

Der finanzielle Schaden für die Angehörigen sei zwar eher gering, „doch der Vandalismus ist für die Betroffenen freilich ärgerlich“, sagt Pfarrer Christoph Klingan. Insbesondere, weil sie die beschmutzten Stellen selbst reinigen müssen. Entstehen durch die Beschädigung Kosten, müssen die Angehörigen diese selbst tragen.

„Wir vermuten, dass die Täter abends, nachts oder am frühen Morgen zugange waren, als sich sonst niemand am Friedhof aufgehalten hat“, sagt Klingan. Der jüngste Fall ereignete sich um den Feiertag Christi Himmelfahrt. Damals wurden mehrere Lichter gestohlen und Kerzen umgeworfen. Gleiches geschah beim ersten Fall in diesem Jahr, „die Vorgehensweise der Täter war ähnlich“, so Klingan.

Hinweise auf die Vandalen gibt es bislang nicht. Poings Pfarrer hofft auf die Mithilfe der Bevölkerung. Wer verdächtige Personen am Friedhof rund um die Pfarrkirche St. Michael an der Anzinger Straße beobachtet, oder des Nachts auffällige Geräusche dort wahrnimmt, möge sich bitte im Pfarrbüro melden, unter Telefon (0 81 21) 8 13 43. Oder bei der Polizeiinspektion Poing, Telefonnummer 99 17-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ab sofort keine Uniformpflicht mehr
In der Dominik-Brunner-Realschule ist das Tragen der Schulkleidung nicht mehr Pflicht. In einer Umfrage haben sich 69 Prozent der Schüler und Eltern gegen die …
Ab sofort keine Uniformpflicht mehr
Piotr aus Markt Schwaben
Hallo Piotr! Willst du gar nicht aufwachen? Der Bub hat sich einfach ins Reich der süßen Träume verabschiedet und mag gar nicht zurückkommen. Piotr ist das erste Kind …
Piotr aus Markt Schwaben
Vorsicht vor langsamen Autofahrern!
Nach diesem Fahrraddieb wird jetzt im gesamten Schengenraum gefahndet. Ein Unbekannter hat einem 25-jährigen Vaterstettener ein teures Mountainbike aus dem Garten …
Vorsicht vor langsamen Autofahrern!
Stau, Schmutz, Krater
Seit Jahrzehnten Thema in Hohenlinden: der Kiesabbau. Die Bürger leiden unter Stau und Schmutz. Ein Ende ist aber noch lange nicht in Sicht. 
Stau, Schmutz, Krater

Kommentare