„Volksfest-Madl“ Poing

Tanja Köhler ist schon dabei

  • schließen

Zur Wahl des „Volkfest-Madl“ Poing haben sich die ersten Kandidatinnen angemeldet. Die Bewerbungsphase läuft noch. Auf geht‘s!

Poing – Die Bewerbungsphase für das „Volksfest-Madl Poing 2019“, eine Aktion der Ebersberger Zeitung, läuft auf Hochtouren. Wer die Chance auf die Qualifikation fürs große Finale haben möchte, sollte sich schnell anmelden. Die Bewerbungsphase endet am 21. Mai. Mitmachen können Frauen ab 18 Jahren.

Eine, die sich bereits angemeldet hat, ist Tanja Köhler aus Erding. Die 31-jährige Krankenschwester gibt als Grund, warum sie bei der Aktion teilnimmt, an: „Weil es nichts Schöneres gibt, als mit seinen Lieblingsmenschen Zeit gemeinsam am Volksfest zu verbringen.“ Wer weiß, vielleicht verbringt sie heuer die Zeit dort als neues „Volksfest-Madl“.

Die drei Bewerberinnen, die in der Vorrunde die meisten Stimmen erhalten, kommen ins Finale am Donnerstag, 11. Juli, abends im Festzelt. Die Siegerin erhält vom Autohaus Markt Schwaben, dem Hauptsponsor der Veranstaltung, für sechs Monate den neuen Ford Focus inklusive Versicherung. Ein halbes Jahr im schicken „Volksfest-Madl“-Auto durch die Lande fahren, kostenlos! Auch die Zweit- und Drittplatzierte dürfen einen Monat bzw. eine Woche mit dem flotten Flitzer auf Tour gehen.

Trachten Redl aus Landsham, weiterer Sponsor der „Volksfest-Madl“-Aktion, stattet die Finalistinnen mit Dirndl-Gewändern aus, die sich die Frauen im Trachtengeschäft in Landsham-Gerharding aussuchen dürfen. Der Siegerin schenkt Trachten Redl ein zweites Dirndlgwand, die Zweit- und Drittplatzierte erhalten einen kleinen Preis aus dem Trachtengeschäft.

Am 11. Juli auf der Bühne des Festzelts werden die Finalistinnen vorgestellt und sie müssen kleine Aufgaben bewältigen. Eine Jury bewertet das Auftreten der Kandidatinnen und vergibt Punkte. Diese fließen ebenso in das Endergebnis ein wie die Anzahl der Stimmen aus der Vorrunde sowie die Lautstärke der Fanclubs. Die wird beim Finale mit einem Applaus-O-Meter gemessen. Wer am Ende die meisten Punkte hat, ist „Volksfest-Madl 2019“.

Der lautstärkste Fanclub bekommt von der Privatbrauerei Schweiger aus Markt Schwaben 35 Liter Freibier. Für Platz zwei und drei gibt’s 25 und 10 Liter Schweiger-Bier. Außerdem lädt die Brauerei die drei Finalistinnen bereits vor dem Finale zu einer Brauereiführung mit Biergartenbesuch und Brotzeit ein. Die Volksfestwirte Manuel Scheyerl und Stefan Staudinger übernehmen am Finalabend für die drei Kandidatinnen inklusive jeweils fünf Begleitpersonen die Verköstigung. Außerdem spendieren sie allen Teilnehmerinnen, die in der Vorrunde ausgeschieden sind, eine Brotzeit auf dem Volksfest. Auf geht’s!  

Jetzt bewerben

Das Anmeldeformular steht auf www.ebersberger-zeitung.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
Die Gerüchteküche brodelt. Und es gibt ersten Widerstand. Werden Bäume für ein Kinderhaus gefällt?  Was wird aus dem Schulwäldchen in Vaterstetten? 
Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg hat einen Streit mit zwei Bauarbeitern mit schweren Verletzungen bezahlen müssen. Ihm wurde ein Messer in den Bauch …
34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Sie wollte für ihre Schwiegertochter ein Oberteil kaufen und brach sich beide Füße. Jetzt hat eine 70-Jährige ein Bekleidungsgeschäft in Grafing wegen mangelnder …
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!
Ernst Eberherr (CSU), Bürgermeister in Egmating, hat auf den Protest der Eltern reagiert, die sich für mehr Verkehrssicherheit einsetzen - mit einem kuriosen Vorschlag.
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!

Kommentare