+
Amtsträgerinnen und Finalistinnen: Die bisherigen Volksfest-Madln Nici Edlfurtn er, Maria Lindner und Regina Miethaner (v.li.) und die Finalistinnen Monika Ortner, Anna Dürschmidt und Nicole Hirschmann (v.re.). Mittendrin steht Plienings Bürgermeister Roland Frick. 

Volksfest-Madl Poing

Das sind die Finalistinnen

  • schließen

Monika Ortner aus Forstinning, Anna Dürschmidt aus Landsham und Nicole Hirschmann aus Unterschleißheim stehen im Finale der Wahl zum „Volksfest-Madl Poing 2019“! 

Poing –Die Finalistinnen für die Wahl zum Poinger „Volksfest-Madl“ stehen fest: Monika Ortner (18) aus Forstinning, Anna Dürschmidt (22) aus Landsham-Moos und Nicole Hirschmann (33) aus Unterschleißheim. „Mein Freund hat im Internet von der Wahl gelesen und gesagt, ich soll es doch probieren“, erzählt Nicole Hirschmann, wie sie dazu gekommen ist, sich für Poing zu bewerben. Tatsächlich hat sie bei der Abstimmung zusammen mit Monika Ortner und Anna Dürschmidt die meisten Stimmen erhalten. Die drei werden am Donnerstag, 11.  Juli, auf der Bühne des Festzeltes im Finale stehen.

„Ich freu’ mich narrisch, das wird eine Mordsgaudi“, sagt Monika Ortner. Sie und die beiden anderen sprechen Eins-A-Bairisch, eine gute Voraussetzung für die Aufgaben, die sie beim Finale auf der Bühne erwarten werden. „Das wird eine Fetzengaudi!“, freut sich auch Nicole Hirschmann, ebenso wie Anna Dürschmidt aus Landsham: „Ich bin echt überrascht, dass ich es ins Finale geschafft habe – jetzt lasse ich alles weitere einfach auf mich zukommen.“

Auf die Finalistinnen warten tolle Preise. Die Siegerin darf ein halbes Jahr kostenlos den neuen Ford Focus (inklusive Versicherung) fahren. Die Zweitplatzierte einen Monat, die Drittplatzierte eine Woche. Zur Verfügung gestellt wird der Wagen vom Autohaus Markt Schwaben, dem Hauptsponsor des „Volksfest-Madl Poing 2019“.

Trachten Redl, weiterer Sponsor der Aktion, stattet die Finalistinnen mit Dirndl-Gewändern aus, die sich die Frauen selbst im Trachtengeschäft in Landsham-Gerharding aussuchen dürfen. Der Siegerin schenkt Trachten Redl ein zweites Dirndlgwand, die Zweit- und Drittplatzierte erhalten einen kleinen Preis aus dem Trachtengeschäft.

Am 11. Juli auf der Bühne des Festzelts werden die Finalistinnen vorgestellt und sie müssen kleine Aufgaben bewältigen. Eine Jury bewertet das Auftreten der Kandidatinnen und vergibt Punkte. Diese fließen ebenso in das Endergebnis ein wie die Anzahl der Stimmen aus der Vorrunde sowie die Lautstärke der Fanclubs. Die wird beim Finale mit einem Applaus-O-Meter gemessen. Wer am Ende die meisten Punkte hat, ist „Volksfest-Madl 2019“.

Die Privatbrauerei Schweiger aus Markt Schwaben spendiert den Fanclubs Freibier: Die lautstärkste Gruppe erhält 35 Liter, die beiden nächsten 25 bzw. 10 Liter Schweiger-Bier. Schon im Vorfeld des Finales lädt Schweiger die drei Finalistinnen zu einer Brauereiführung mit Biergartenbesuch und Brotzeit ein.

Damit die Kandidatinnen am Finalabend fesch sind, werden ihre Haare kurz vor dem großen Auftritt im Poinger Friseursalon „j.7-hairstyling“ der Friseurmeister Kathrin und Johannes Mittermeier festlich hergerichtet. Und das Poinger Blumenstudio Birgit schenkt jeder Finalistin einen tollen bunten Blumenstrauß.

Das war noch nicht alles: Die Volksfestwirte Manuel Scheyerl und Stefan Staudinger übernehmen am Finalabend für die drei Kandidatinnen inklusive jeweils fünf Begleitpersonen die Verköstigung. Außerdem spendieren sie allen Teilnehmerinnen, die in der Vorrunde ausgeschieden sind, eine Brotzeit auf dem Poing Volksfest, das von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 14. Juli, stattfindet.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eines der friedlichsten Volksfeste“
Nach dem 8. Poinger Volksfest ziehen die Veranstalter zufrieden Bilanz: Es sei eines der friedlichsten Volksfeste gewesen. Der Termin für nächstes Jahr steht schon fest. 
„Eines der friedlichsten Volksfeste“
Stauumfahrer nerven Anwohner
Harte Geduldsprobe für Bewohner von Ödenburger-, Neusatzer- und Wallbergstraße in Markt Schwaben: Täglich  schieben sich lange Autoschlangen durch die engen Gassen.
Stauumfahrer nerven Anwohner
Schicksalsspiele der Ebersberger Trachtler
Proben, proben, proben. Das wird wieder ein Spitzenspektakel, wenn die Ebersberger Trachtler zum Freilichttheater. Dafür haben sie sich heuer ein ganz besonderes Stück …
Schicksalsspiele der Ebersberger Trachtler
Glonner (16) startet mit Hundeleckerlis durch
Josef Steinberger (16) hatte eine Geschäftsidee: Hundeleckerlis, die Gastronomen an ihre Kunden verteilen können. Die Nachfrage nach den „Königshappen“ steigt immer mehr.
Glonner (16) startet mit Hundeleckerlis durch

Kommentare