1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Poing

Wandern in und um Poing: 15 Streckenbeschreibungen online und gratis

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Zwei Männer in einem Park
Der Reuterpark, in dem Herbert Rauch (li.) und Bürgermeister Thomas Stark das neue Angebot präsentieren, ist Teil einer der Wanderrouten. © Gemeinde Poing

Wanderungen in und um Poing: 15 Routen jetzt digital und gratis abrufbar. Der Poinger Herbert Rauch hat die Touren ausgearbeitet.

Poing – Glücklich schätzen darf sich, wer Herbert Rauch in seiner Gemeinde hat. Der Poinger hat in den vergangenen Jahren als Buchautor mehrere Fahrradführer geschrieben und zusätzlich ehrenamtlich Rad- und Wandertouren in und um Poing ausgearbeitet. Die Beschreibungen stehen kostenlos auf der Internetseite www.poing.de zur Verfügung – jetzt hat er fünf weitere Wanderstrecken hinzugefügt. Damit gibt es nun 15 Touren. Sie alle hat Rauch mit der kostenlosen Komoot-Software digitalisiert, mit GPS-Karten fürs Navi und Smartphone, informiert das Rathaus in einer Mitteilung. In den Beschreibungen stehen außerdem Streckenlängen und Einkehrmöglichkeiten.

Poing: Wandern in der Münchner Schotterebene

Die Wanderungen in der Münchner Schotterebene (in welcher die Gemeinde Poing liegt) führt zu allerlei Kleinoden, wie beispielsweise ein Krötenbiotop (bei Lindach), und zu Aussichtspunkten, von denen man entweder die Alpenkette sehen kann (vom Neufarner Berg aus) oder zahllose verschiedene Vogelarten (am Speichersee in Landsham).

Ausgangspunkt der Wanderungen ist entweder direkt vor der eigenen Haustür oder mit S-Bahn, Bus oder Auto zu Startorten wie in Ottersberg, Markt Schwaben oder Ottenhofen (Kreis Erding, Nachbargemeinde von Markt Schwaben). In Ottenhofen zum Beispiel liegt der private Meillerpark – ein idyllischer Ort mit Wasserlauf, mächtigen Bäumen und viel Grün.

Poing: Ausblicke und Kleinode

Die Wanderstrecken sind für alle Generationen gut zu bewältigen, großartige Steigungen gibt es dank der Schotterebene keine. Dafür lauschige Plätzchen zum Rasten und Gedanken schweifen lassen. Zum Beispiel auf Ruhebänken auf dem Weg vom Sportzentrum über die Schwabener Straße zum Langhof (Pferdehof), weiter nach Ottersberg und zum Plieninger Gemeindefriedhof. Von dort führt die Runde zurück über den Feldweg an der Biogasanlage und dem Bienenhaus vorbei zum Westring. In Herbert Rauchs Online-Verzeichnis ist dies die „Tour 7: Über die nördliche Leite“.

Oder wie wäre es, mal nicht in den Wildpark zu gehen, sondern außen herum? Die Tour „Rund um den Wildpark“ führt entlang eines Quellbaches und (bei gutem Wetter) mit Blick auf die Berge in den Lindacher Wald und am dortigen Waldkindergarten vorbei. Streckenlänge: 8,5 Kilometer.

Auch interessant

Kommentare