+
Schulleiterin Luitgard Stephan-Wagenhäuser (re.) dankt und verabschiedet Petra Schulz. 

Elternbeirat

„Wir sind die Guten“

  • schließen

Nach zehn Jahren hat Petra Schulz, Vorsitzende des Elternbeirats der Anni-Pickert-Schule in Poing, ihr Amt niedergelegt. Nicht, weil sie wollte, sondern weil sie musste. Die 56-Jährige bleibt der Schule dennoch treu. 

Poing – Manche Lehrer hätten schon ein bisserl Angst gehabt, wenn sie auf sie zugekommen ist, sagt Petra Schulz. „Leider ist es generell oft noch so, dass Lehrer denken: ,Hilfe, die ist vom Elternbeirat, die will mir was!’“, sagt die 56-Jährige und lacht. Wenn sie mal wieder auf einen solchen Gesichtsausdruck stieß, entgegnete sie gleich: „Keine Angst, wir sind die Guten!“ Petra Schulz ist wahrlich eine gute Seele – vor zehn Jahren trat sie dem Elternbeirat der Anni-Pickert-Schule bei, die vergangenen fünf Jahre war sie Vorsitzende des Gremiums. Jetzt aber ist Schluss: Nachdem ihr jüngster Sohn im Sommer im M-Zug die Mittlere Reife absolviert und die Schule verlassen hat, durfte sie bei der Neuwahl des Elternbeirats nicht mehr kandidieren. Weil sie kein Kind mehr an der Schule hat. „Da kommt schon Wehmut auf“, gibt sie zu. „Mir wird was fehlen. Es war zwar nicht immer einfach, aber es war immer spannend, im positiven Sinne.“

Zehn Jahre im Elternbeirat – gut, zwischendurch mit zwei Jahren Unterbrechung – dennoch: Wie hält man das bloß aus? „Mir hat’s immer Spaß gemacht“, antwortet sie. Ihre Beweggründe, sich freiwillig zu engagieren: „Machen statt meckern. Man kann für die Kinder was bewegen und in Gang setzen.“

In ihrer Zeit hat der Elternbeirat einige Projekte und Veranstaltungen auf die Beine gestellt: Englisch-Nachhilfe für die M-Abschlussschüler, den Abschlussball für die 9. und 10. Klassen, den Wintersporttag, das Sommerfest, Tanzkurse für die Abschlussbälle. Dies und noch mehr hat der Elternbeirat nicht nur mitorganisiert, sondern auch mitfinanziert. Dafür standen und stehen die Elternbeiratsmitglieder Jahr für Jahr beispielsweise am Weihnachtsmarkt oder bei anderen Festen und verkaufen selbst gemachte Kuchen, Grillwürste, Getränke und Co. . „Wir haben ein sehr gutes Klima im Elternbeirat, bei uns muss niemand Angst haben, dass er mal alleine grillen muss“, sagt Petra Schulz. Spaß und Motivation seien die Erfolgsgaranten für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Mit Christina Tarnikas hat nun die bisherige stellvertretende Vorsitzende das Amt von Schulz übernommen, wieder sind es mehr als zehn Personen, die sich freiwillig für den Elternbeirat gemeldet haben. Wo in Schulen und auch in Kindertagesstätten meist händeringend nach engagierten Ehrenamtlichen gesucht wird, kann die Anni-Pickert-Schule aus dem Vollen schöpfen. Auch das neue Team „ist ein sehr gutes Team“, lobt Petra Schulz.

Und jetzt? Arbeitet sie weiterhin (in diesem Fall aber nicht ehrenamtlich) in der Mittagsbetreuung für die Ganztagsklassen der Anni-Pickert-Schule. Außerdem: „Ich bin noch auf der Suche nach was Neuem“, verrät die gebürtige Rheinländerin. Seit 23 Jahren lebt sie in Angelbrechting, „der Partymeile von Poing“, wie sie lachend sagt. Weil hier immer was los sei bzw. gefeiert werde, vom Maibaum bis zum Oldtimer-Frühschoppen. Mittendrin: Petra Schulz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Burschen aus Grafing und Ebersberg scheitern knapp, Söders Maibaum zu klauen
Ein Spezialtrupp der Burschenvereine aus Grafing und Ebersberg ist in der Nacht zum Dienstag knapp damit gescheitert, einen ganz besonderen Maibaum zu entführen: den von …
Burschen aus Grafing und Ebersberg scheitern knapp, Söders Maibaum zu klauen
Wasser: Hamsterkäufe in Markt Schwaben
Hamsterkäufe in Markt Schwaben: Bürger haben sich  in den örtlichen Supermärkten im großen Stil mit Mineralwasser eingedeckt. Hintergrund: Das Trinkwasser der Gemeinde …
Wasser: Hamsterkäufe in Markt Schwaben
Marlene Theresa aus Ebersberg
Endlich ist sie da: Marlene Theresa. Das fröhliche Mädchen ist das erste Kind von Andrea und Andreas Fischer aus Traxl (Stadt Ebersberg). Ihr liebster Schatz hat am 14. …
Marlene Theresa aus Ebersberg
Grafinger Volksfest: Wiesnwache wie auf dem Oktoberfest
Wer auf dem Grafinger Volksfest schon einmal geschlägert hat oder straffällig geworden ist, hat in diesem Jahr Betretungsverbot. Eine von neuen Maßnahmen, die jetzt …
Grafinger Volksfest: Wiesnwache wie auf dem Oktoberfest

Kommentare