+
Zwischen Haupt- und Poststraße soll ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen.

Wohnhaus mit Tagesmutter

  • schließen

Poing - Auf einem seit Jahrzehnten freien Grundstück an Poings Hauptstraße soll ein dreistöckiges Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage entstehen. Im Erdgeschoss sind Räume für eine Tagesmutter geplant sowie ein Feinkostladen.

Im Bebauungsplan für diesen Bereich ist das Grundstück als „Mischgebiet“ ausgewiesen, bedeutet: Neben der Wohnnutzung muss auch Gewerbe im Gebäude untergebracht sein. Diese Bedingung erfüllen die Eigentümer und Antragsteller für das Vorhaben, das jetzt im Bauausschuss des Gemeinderates Poing auf den Tisch kam. Der Ausschuss erteilte das gemeindliche Einvernehmen, die Planungen dürfen fortgeführt werden, aus Sicht der Gemeinde Poing spricht nichts gegen den Bau.

Auf dem Grundstück, auf welchem beim Straßenfestival stets die „Familienwiese“ ihren Platz hat, soll ein Wohn- und Geschäftshaus mit Erdgeschoss und drei Stockwerken entstehen. Wohnen oben, Gewerbe in der Ebene. Laut Antrag soll im Erdgeschoss eine Tagesmutter für die Betreuung von bis zu sechs Kindern Platz finden; daneben ist ein Feinkostladen geplant. Die Stockwerke 1, 2 und das Dachgeschoss sind für Wohnungen vorgesehen.

Laut Bauamt ist für dieses Vorhaben der Nachweis von insgesamt 16 Stellplätzen zu erbringen. Dem Plan zufolge kommen die Antragsteller auf insgesamt 21 Parkplätze: sieben oberirdisch entlang der Hauptstraße, ein Garagenstellplatz sowie 13 Plätze in einer Tiefgarage unter dem Wohn- und Geschäftshaus.

Bis auf zwei Ausnahmen hält sich der im Rathaus eingereichte Antrag samt Plan an die Vorgaben der Gemeinde. Für die davon abweichende Dachgaubenfläche (Breite: 11,77 Meter statt 8,67 Meter) und die Änderung der Parkplatzflächen und der Tiefgaragenzufahrt vor und neben dem Gebäude hat der Bauausschuss sein Einvernehmen erteilt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vaterstettener Grüne fordern: Straßenfest zurück zum Ursprung
Die Vaterstettener Grünen wollen Großveranstaltung wieder beleben und stellen dazu Antrag an Bürgermeister.
Vaterstettener Grüne fordern: Straßenfest zurück zum Ursprung
Zorneding: „Herzogplatz ist kein Ausflugsziel“
Nächster Anlauf: Jetzt sollen die Zornedinger Bürger zur Umgestaltung des Herzogplatzes befragt werden.
Zorneding: „Herzogplatz ist kein Ausflugsziel“
„No Go’s“bringen allein Wallung
Buntes Treiben auf dem Marktplatz in Markt Schwaben. Und die No Go‘s bringen alle in Wallung. 
„No Go’s“bringen allein Wallung
Kleiner Verein, große Leistungen
Poing war wieder einmal Mekka der Modelleisenbahnfreunde. Die Fahrtage waren wieder gut besucht. 
Kleiner Verein, große Leistungen

Kommentare