Toller Auftritt: Unter der Leitung von Angelika Wonnemann sangen und musizierten Schüler der Grund- und Mittelschule Poing-Nord beim Neujahrsempfang. foto: dz

Halleluja

Poing - Die Juroren der TV-Castingshows hätten zum Poinger Neujahrsempfang kommen sollen. Dort hätten sie richtige Talente erlebt, Schüler, die die Besucher beeindruckt haben.

In der Aula der Grund- und Mittelschule in Poing-Nord war es mucksmäuschenstill. Jeder der rund 200 Besucher des Neujahrsempfangs blickte staunend zur Bühne, wo Lisa Eisenreich alleine vor dem Mikrofon stand und das Lied "Halleluja" von Leonhard Cohen sang. "Da bekomme ich eine Gänsehaut, so schön singt sie", flüsterte eine Besucherin ihrem Nachbarn zu.

Die 15-jährige Lisa Eisenreich aus Forstinning, die die Abschlussklasse der Mittelschule in Poing besucht, hat das "Halleluja" zum ersten Mal in der 7. Klasse gesungen, als sie noch in Markt Schwaben die Hauptschule besuchte. Ihr damaliger Musiklehrer Jörg Meier habe sie entdeckt und gefördert, erzählt die Zehntklässlerin, die mittlerweile Gesangsunterricht nimmt. "Dort habe ich gelernt, wie man die Zunge so hinbiegt, dass der Ton gut klingt", erzählt sie.

Leonhard Cohens "Halleluja" ist Lisa Eisenreichs Stammlied geworden. "Ich singe es bei Jugendgottesdiensten, bei Hochzeiten und Beerdigungen." Ihr Repertoire umfasst aber weitere Songs, vor allem deutschsprachige, die sie zusammen mit ihrer Band Lichtblick singt. Ob sie das Singen zum Beruf machen wird, weiß die 15-Jährige heute noch nicht. Nach der Schule wird sie eine Ausbildung als Groß- und Einzelhandelskauffrau absolvieren, "danach möchte ich in Plattling Musik studieren. Dort geht das auch mit Hauptschulabschluss."

Die Musik stand beim Poinger Neujahrsempfang im Mittelpunkt. Mehrere Schüler der Grund- und Mittelschule sangen und musizierten, dass die Besucher nur so staunten. Unter der Leitung von Angelika Wonnemann gab der Chor der 5. und 6. Klassen das selbst geschriebene Lied "Poing ist mehr . . ." sowie Michael Jacksons „We are the World“ zu Gehör, unterstützt von den Solosängerinnen Lisa Eisenreich und Donjeta Francaj (9. Klasse). "Am Montag war es das erste Mal in meiner beruflichen Laufbahn, dass ich mich per Durchsage bei allen Schülern für die tolle Präsentation bedankt habe", erzählt Schulleiterin Simone Fleischmann stolz.

Beim Neujahrsempfang musizierten des Weiteren die Flötengruppe 3a der Ganztagesklassen, Manuel und Simon Duppel, Klasse 4a, die vierhändig Klavier spielten, und die Neuntklässlerin Ayano Miura, die ein famoses Geigenstück darbot, begleitet von ihrer Mutter Masumi Miura am Klavier. Die Juroren der unzähligen und unsäglichen TV-Castingshows hätten hier richtige Talente erlebt.

von Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Beim Schwammerl suchen machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Ohne Gegenstimme ist Omid Atai, angehender Jurist aus Poing, zum Landratskandidaten der Sozialdemokraten für die Kreistagswahl am 15. März 2020 nominiert worden.
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Grafinger Marktplatzstreit scheint beigelegt
Der schier endlose Streit um das künftige Gesicht des Grafinger Marktplatzes scheint beigelegt. Dank der Beteiligung der Bürger.
Grafinger Marktplatzstreit scheint beigelegt
Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Das Familienzentrum erhält kein Geld von der Gemeinde Poing für die Finanzierung einer hauptamtlichen Kraft. Der Verein soll die Stelle selbst finanzieren. 
Kein extra Geld fürs Familienzentrum

Kommentare