+
Carolin, Nici und Veronika wollen das Volksfest-Madl Poing 2017 werden.

Volksfest-Madl Poing 2017

Die drei Finalistinnen stehen fest!

  • schließen

Mehrere hundert Teilnehmer haben ihre Stimme zur Vorauswahl fürs „Volksfest-Madl Poing 2017“ abgegeben, jetzt stehen die drei Finalistinnen fest:

Carolin Ostermaier (26) aus Markt Schwaben, Nici Edlfurtner (24) aus Poing und Veronika Steinhilber (29) aus Landsham! Sie werden am Donnerstag, 13. Juli, im großen Finale im Festzelt um den Titel kämpfen. 

In drei Kategorien wird entschieden, wer Siegerin wird: die jeweilige Anzahl der Stimmen beim Online-/Coupon-Voting (wird jetzt freilich noch nicht verraten, wer hier auf Platz 1, 2 und 3 liegt), die Bewertung der drei Kandidatinnen im Finale durch die Jury, und die Lautstärke der Fanclubs. Für die gibt’s zusätzlich eine Motivation: Die Privatbrauerei Schweiger aus Markt Schwaben spendiert dem lautesten Fan-Anhang 35 Liter Freibier, die zweitlauteste Gruppe erhält 25 Liter, die dritte 10 Liter. Bis zum Finale haben Carolin, Nici und Veronika noch einige Termine. Der erste beim Trachtenausstatter Redl in Landsham, dem Premiumsponsor unserer Veranstaltung „Volksfest-Madl Poing“. Dort werden die Finalistinnen eingekleidet – das jeweilige Dirndl dürfen sie für immer und ewig behalten. Die Siegerin erhält später zusätzlich ein weiteres Dirndlgwand geschenkt. 

Hauptsponsor ist das Autohaus Markt Schwaben, das dem Volksfest-Madl für ein halbes Jahr den nagelneuen Ford Fiesta zur Verfügung stellt. Die Zweitplatzierte darf das Auto einen Monat lang fahren, die Drittplatzierte eine Woche. 

Beim großen Finale am 13. Juli (Beginn ist um 19 Uhr) sorgt die Wiesn- und Partyband „M-Sound“ für Fetzenstimmung. In drei Runden müssen die Finalistinnen unter den Augen der Jury verschiedene Aufgaben bewältigten. Unter anderem: Maßkrugstemmen. 

Jetzt lassen wir noch die Finalistinnen zu Wort kommen. Warum wollt Ihr „Volksfest-Madl Poing 2017“ werden?

Carolin Ostermaier: „Weil ich es liebe mein Dirndl zu tragen und gerne ausgelassen feiere. Guads Bier, fesche Burschen, zünftige Musik, ollahand Gaudi – und a Madl vom Land. Mehr braucht’s ned!“ 

Nici Edlfurtner: „Weil ich seit Geburt an in Poing wohn’ und alles hier lieben gelernt hab’. Es wäre super, wenn eine echte Poingerin wieder das Poinger Volksfest-Madl wird. Und: Ich liebe das Poinger Volksfest! Ich hab’ mir auch dieses Jahr wieder die Woche freigenommen, um an zehn von zehn Tagen dort zu sein!“ 

Veronika Steinhilber: „Ich will Volksfest-Madl werden, weil es eine tolle Tradition geworden ist und man Dirndl sowie Bier immer brauchen kann!“

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion