Kripo Erding und LKA Sachsen ermittelten

Polizei stellt polnische Autoschieber-Bande - in Vaterstetten und Zorneding hat sie zugeschlagen

  • schließen

Es ist ein großer Schlag gegen die Kriminalität. Die Polizei stellt eine polnische Autoschieber-Bande. Nicht nur in Vaterstetten und Zorneding sollen die Tatverdächtigen Fahrzeuge geklaut haben. 

Landkreis Ebersberg/Sachsen/Feucht - Es sei ein riesiger Fahndungserfolg der Polizeikräfte aus Bayern und Sachsen, wie sie selbst sagen. Die Beamten konnten eine vierköpfige polnische Autoschieber-Bande festnehmen. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord jetzt berichtet, soll diese auch im Landkreis Ebersberg zugeschlagen haben. 

Zwei Fahrzeuge, einen Audi A 6 und einen Audi Q 7, soll die Gruppe vom 4. auf 5. Mai in Vaterstetten und Zorneding, im Gesamtwert von rund 40 000 Euro, geklaut haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding, in enger Zusammenarbeit mit dem LKA Sachsen, richtete sich gegen eine polnische Diebesbande, die seit geraumer Zeit im Verdacht steht, bevorzugt ältere Fahrzeuge der Marke Audi A 6 und Q 7 zu stehlen.

Das berichtet das LKA Sachsen

Die „Soko Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen ermittelte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Zwickau seit Ende 2017 wegen Verdachts des schweren Bandendiebstahls von Fahrzeugen gegen eine polnische Tätergruppe, schreibt das Landeskriminalamt Sachsen. Der Bande wird vorgeworfen, Fahrzeuge der Marke Audi in Deutschland entwendet zu haben und sie anschließend über verschiedene Routen nach Polen zu bringen. Der Hauptverdächtige, ein 28-jähriger polnischer Staatsbüger, sei von den Beamten identifiziert und im Juni 2018 mit Haftbefehl national und international zur Fahndung ausgeschrieben worden. 

Das LKA Sachsen sorgt noch für andere Schlagzeilen: Nach Demo in Dresden: LKA-Mann nicht länger bei der Polizei

Verkehrspolizisten nehmen die Männer fest

Am 5. Juli 2018 kontrollierten bayerische Fahndungskräfte der Verkehrspolizeiinspektion Feucht ein polnisches Leasingfahrzeug, welches mit vier Personen besetzt war. Unter ihnen befand sich auch der gesuchte Mann aus Polen. Das Fahrzeug der Männer wurde beschlagnahmt und durchsucht. Dabei fand die Polizei Kfz-Öffnungs- und Inbetriebnahmetools, mehrere Mobiltelefone, und mobile Navigationsgeräte, diverse SIM-Karten eines polnischen Mobilfunkanbieters, ein USB-Stick mit Daten sowie Bargeld in Höhe von 4 200 Zloty (etwa 965 Euro). Der Hauptverdächtige wurde festgenommen. Seine drei Mitfahrer (30, 31 und 45 Jahre), ebenfalls polnische Staatsbürger, wurden ebenfalls festgenommen. Alles sitzen nun in U-Haft. Sie stehen im Verdacht, sich zur Begehung eines Verbrechens des schweren Bandendiebstahls verabredet und mit dem Hauptverdächtigen gemeinsame Sache gemacht zu haben. 

Neun Diebstähle in der Region

Im Zuge der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding, steht für die Ermittler nunmehr fest, dass die Autodiebstähle in Vaterstetten und Zorneding auf das Konto der festgenommenen Diebesbande gehen.

Im Zuständigkeitsbereich der Kriminalpolizei Ingolstadt werden den Autodieben insgesamt neun Diebstähle von Audi Fahrzeugen im Großraum Ingolstadt im Zeitraum von Januar bis April 2018 im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro zur Last gelegt. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Malte Christians

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frontal gegen Baum
Die B12 musste bei Hohenlinden am Mittwochnachmittag gesperrt werden. Ein Autofahrer war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.
Frontal gegen Baum
Hitler-Bilder und Lehrer-Bashing: WhatsApp-Gruppe an Realschule Vaterstetten fliegt auf
Heuer hat sich die Realschule Vaterstetten das Motto „Respekt“ gegeben. Das, was sich dort jetzt ereignet hat, passt gar nicht dazu. Die Polizei ist informiert.
Hitler-Bilder und Lehrer-Bashing: WhatsApp-Gruppe an Realschule Vaterstetten fliegt auf
Niemand will Poings Marktbrunnen bauen
Zwei Auftragsausschreibungen ohne Erfolg: Keine einzige Firma hat sich gemeldet, um Poings neuen Marktbrunnen zu bauen. Und jetzt?
Niemand will Poings Marktbrunnen bauen
Schwerer Unfall: B12 gesperrt
Schwerer Unfall bei Hohenlinden. Die Bundesstraße 12 ist in Höhe Birkach voll gesperrt.
Schwerer Unfall: B12 gesperrt

Kommentare