1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Powerskating in Grafing

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Cindy Bower (hier mit Gert Acker bei einer Demonstration) und Peggy Ward (r.) leiteten den Powerskating-Kurs. Foto: sro
Cindy Bower (hier mit Gert Acker bei einer Demonstration) und Peggy Ward (r.) leiteten den Powerskating-Kurs. Foto: sro

Grafing - Das Spezial-Training mit kanadischen Übungsleiterinnen beim EHC Klostersee erfreut sich großer Beliebtheit.

Kommandos in englischer Sprache sind im Eishockey keine Seltenheit, nachdem viele Coaches und auch Spieler hierzulande aus Nordamerika engagiert sind. Dass die Anweisungen aber deutlich und kräftig zu hören von einer Frauenstimme ausgesprochen werden, lässt dann doch aufhorchen. Cindy Bower und Peggy Ward beherrschten bereits im vergangenen Jahr Ende August die Szene im Grafinger Eisstadion. In der vergangenen Woche gastierten die beiden Kanadierinnen, die zu Hause seit über 30 Jahren mit Eishockeyspielern vom Kindesalter bis hinauf zu NHL-Cracks arbeiten, erneut auf dem Terrain des EHC Klostersee.

Marek Dobis hatte erneut ein Powerskating & Stocktechnik-Camp organisiert, und der Zulauf war überwältigend. „Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet, das hat auch uns ehrlich überrascht“, erzählte er. 65 Kinder und Jugendliche waren zu betreuen, die unter anderem auch aus Österreich und Südtirol anreisten, nachdem im Vorjahr immerhin 38 Teilnehmer mitgemacht hatten. „Damit sind wir schon an der Kapazitätsgrenze angelangt, mehr geht nicht“, so Dobis. Ansonsten sei eine derartige Trainingswoche, die möglichst intensiv und individuell auf jeden einzelnen Teilnehmer ausgerichtet ist, gar nicht mehr möglich.

Um dies zu ermöglichen, wurden kleine Gruppen gebildet, immer betreut von drei Trainern. Regeneratives Trockentraining - Aufwärmen vorher und Erholungsübungen anschließend - und mehrere Eistrainingseinheiten täglich wurden den Teilnehmern geboten. Das Powerskating zur Verbesserung von Laufstil und -technik - übrigens auch wieder von der Klosterseer Oberligamannschaft gerne in Anspruch genommen - war dabei in den bewährten Händen von Bower und Ward. Um das diesmal zusätzlich angebotene „Stick-Handling“, den richtigen Umgang mit dem Schläger, kümmerte sich Jimmy Quinlan. Weitere „hauseigene“ Coaches waren zudem EHC-Kapitän Gert Acker und der ehemalige Schweizer Eishockeyprofi Thomas von Euw, künftig Nachwuchstrainer bei den Rot-Weißen. Um die spezifische Torhüterschulung kümmerte sich mit Marc Ahammer ein weiterer Ex-Spieler und Trainerschein-Inhaber. ele

Auch interessant

Kommentare