+
See und Forst direkt vor der Haustür. Der Landkreis Ebersberg bietet viele Naherholungsangebote.

Focus meint:

Nirgendwo gibt es mehr Lebensqualität als im Landkreis Ebersberg

  • schließen

Hauchzart verpasst der Kreis Ebersberg den Sieg als stärkster Landkreis Deutschlands. Besonders die Lebensqualität überzeugte bei einer Studie. 

Landkreis - Was wir schon immer wussten, bestätigte jetzt eine Studie: Der Landkreis Ebersberg gehört zu den besten Deutschlands. Das geht aus dem neuen Deutschland-Ranking des Magazins Focus hervor, für das der Kölner Forscher Wolfgang Steinle alle 401 Landkreise und kreisfreien Städte der Republik in fünf Kategorien bewertet und dann in ein Ranking gebracht hat.

Vertraut man der Reihenfolge Steinles, muss sich der Landkreis Ebersberg nur hauchzart dem Nachbarkreis München geschlagen geben. Dabei punktet Ebersberg vor allem mit Platz elf im der Kategorie „Lebensqualität“. Bei den zahlreichen Naherholungsgebieten wie dem Ebersberger Forst oder dem Brucker Moos, gepaart mit der Nähe zu den Bergen und Seen, ist das aber auch kein Wunder.

Nähe zum Speckgürtel als Vorteil

Doch auch für Firmen ist der Kreis sehr interessant, wie Platz 14 in der Kategorie „Produktivität und Standortkosten“ belegt. Ein wichtiger Faktor ist hier der gemäßigte Gewerbesteuerhebesatz. Der Wert pendelt im Landkreis zwischen 300 (Baiern, Emmering, Glonn und Moosach) und 380 (Pliening). Zum Vergleich: In der Landeshauptstadt München beträgt der Gewerbesteuerhebesatz 490.

Ein wichtiger Faktor für den sehr guten 26. Platz in der Kategorie „Einkommen und Attraktivität“ ist die Nähe zur Landeshauptstadt. Die Lage direkt am Münchner Speckgürtel und doch nicht mitten in der Stadt ist vor allem für die vielen mittelständigen Unternehmen interessant. Zugleich bemühen sich die Gemeinden, neue Unternehmen in die Gewerbegebiete zu holen. Das beschert dem Landkreis Platz 30 in der Kategorie „Wachstum und Jobs“.

Lediglich bei den „Firmengründungen“, also der wirtschaftlichen Aufbruchstimmung in der Region, gehören Ebersberg, Grafing und Co. nicht zu den besten zehn Prozent Deutschlands. Platz 71 heißt es in dieser Kategorie - noch immer ein ordentliches Ergebnis.

Nur Landkreis München ist besser

Um aus den relativen Ergebnissen eine Gesamtstatistik zu erstellen, werden die Platzierungen addiert und die Punktzahl dann durch die fünf verschiedenen Kategorien geteilt. Der Landkreis Ebersberg kommt insgesamt auf 152 Punkte. Geteilt durch die Kategorien, ergibt sich ein durchschnittlicher Rang von 30,4. Das bedeutet Platz zwei in ganz Deutschland - mit minimalen Rückstand auf den Nachbarkreis.

Der Landkreis München kommt auf einen Schnitt von 30,0 und ist damit die stärkste Region Deutschlands. Grund zum Feiern ist der zweite Platz für Ebersberg aber allemal. Vor allem, da 2015 noch Platz 40 zu Buche stand. 

Mit Fürstenfeldbruck (Platz acht), Miesbach (Platz elf) und Starnberg (Platz zwölf) sind zudem drei weitere Landkreise aus dem Großraum München unter den besten 20 des Rankings vertreten. Die Landeshauptstadt München schafft es auf Platz 44. Pfaffenhofen an der Ilm, vor drei Jahren noch Gesamtsieger, liegt 2018 auf Platz 20.

ses

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erinnerung an zwei beste Freunde
Sie sind zwei große Söhne des Landkreises Ebersberg gewesen und sie sind nicht vergessen.
Erinnerung an zwei beste Freunde
Zu Besuch bei Marder, Dachs und Biber
Die Mitglieder der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Ebersberg, zusammen mit Mitgliedern der Reservistenkameradschaft Grafing-Ebersberg fuhren mit ihren Gästen mit …
Zu Besuch bei Marder, Dachs und Biber
Achtung: Polizei schaut genau hin
Natürlich sollte man sich immer an die Regeln halten im Straßenverkehr. Aber in dieser Woche vielleicht ganz besonders. 
Achtung: Polizei schaut genau hin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.