Rossinizentrum und Altenheim abgehängt

Vaterstetten - Fahrplanumstellung: Die neue Linienführung des Vaterstettener Busses 451, die ab 13. Dezember gilt, sorgt für Verärgerung.

„Man hat uns komplett abgehängt!“, ärgert sich Ulrich Schröder aus der Baldhamer Palestrinastraße. So wie er fühlen viele Anwohner rund um das Baldhamer Rossinizentrum. Grund: die geänderte Linienführung der Buslinie 451, die mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember in Kraft tritt.

Bisher konnten die dortigen Anwohner - viele davon Senioren, die nicht mehr gut zu Fuß sind - nämlich an der Haltestelle „Schulzentrum“ vor der Grundschule einsteigen und waren sechs Minuten später bequem am Rathaus oder in noch kürzerer Zeit an der Haltestelle „Baldhamer Straße“, wo sich die Volkshochschule und mehrere Supermärkte befinden. Das ist nun nicht mehr möglich: Die Haltestelle „Schulzentrum“ wurde abgeschafft, die nächst gelegenen sind in der Beethovenstraße oder Heinrich-Marschner-Straße.

Der Weg zum Rathaus verlängert sich inklusive der nötigen Fußwege auf über 30 Minuten (Quelle: MVV-Verbindungsabfrage). Noch beschwerlicher ist der Rückweg: Wer vom Rathaus zum Rossinizentrum will, dem schlägt der MVV vor, zu Fuß zum Bahnhof Vaterstetten zu gehen, mit der S-Bahn nach Baldham zu fahren und von dort wiederum zu Fuß weiter - für ältere Menschen, für die jeder Meter zu Fuß beschwerlich ist, ein absolutes Unding.

„Das ist ein Riesenproblem“, räumt Josef Mittermeier ein. Der SPD-Gemeinderat war Mitglied einer Arbeitsgruppe, die ein Jahr lang über der Linienführung gebrütet hat. Hintergrund: die Finanzierung der Buslinie 452, der sogenannten Segmüller-Linie, stand auf der Kippe. „Die Firma Segmüller wollte diese Buslinie nicht mehr alleine finanzieren, seit in Parsdorf so viele weitere Firmen ansässig sind, die ebenfalls von der Busanbindung profitieren“, so Mittermeier. Man habe jetzt für die nächsten zwei Jahre einen Kompromiss gefunden, allerdings würden nun auf der Linie 452 größere Busse eingesetzt, die dort auch meist ausgelastet sind. Allerdings können die großen Busse einen Teil der bisherigen Buslinie 452 innerhalb Vaterstettens nicht mehr anfahren. Deshalb wurden diese Gebiete nun der Linie 451 zugeschlagen, was auch für diese Linie eine komplett neue Linienführung nötig machte. Dadurch fällt auch die Haltestelle „Allauchplatz“ am Baldhamer Altenheim Sankt Korbinian weg. „Wir haben wirklich lange überlegt, aber es war einfach nicht anders möglich“, so Mittermeier.

Wichtig sei der Arbeitsgruppe vor allem gewesen, die Wohngebiete, die besonders weit von den Bahnhöfen entfernt sind, an die Buslinien anzubinden. „Die Fahrgastzahlen belegen zudem, dass der Bus im nördlichen Vater-stetten besser genutzt wird als im südlichen Baldham.“ Am Rossinizentrum sieht Mittermeier das größte Problem in der fehlenden Nahversorgung. „Ganz ehrlich: Wie oft muss man denn zum Rathaus? Viel wichtiger ist die Erreichbarkeit von Ärzten und Supermärkten.“ Dafür kann Mittermeier sich künftig eine individuellere Lösung vorstellen: „Vielleicht mit Sammeltaxis.“ Wünschenswert wäre auch, auf der Ringlinie 451 zwei Busse in gegenläufiger Richtung fahren zu lassen, „aber das ist finanziell einfach nicht drin.“ Im Rathaus gehen wegen der neuen Linienführung derzeit viele Beschwerden ein, wie die zuständige Sachbearbeiterin Henriette Klemmer einräumt. „Aber dieser Kompromiss war nun einmal die einzige von allen Beteiligten getragene Zwischenlösung“, muss sie nach eigener Aussage bis zu zehnmal pro Tag erklären. Zwischenlösung? So lange der neue Fahrplan gilt, also bis Dezember 2016, ist mit einer Nachbesserung kaum zu rechnen, auch wenn Mittermeier einräumt: „Wenn etwas gar nicht funktioniert, kann man es jederzeit ändern.“ Das sei in der Vergangenheit schon der Fall gewesen.

Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telekom: Der Ärger geht weiter
Der Ärger mit dem Festnetz- und Internetkonzern geht in die nächste Runde. Es geht um unseriöse Hausbesuche, Leitungsblockade und um unverschämte Mitarbeiter am Telefon. 
Telekom: Der Ärger geht weiter
Bald kann’s losgehen
Gute Nachricht für alle Fitnessfreunde: Im Poinger Sportpark stehen die ersten Geräte für den Trimm-Dich-Pfad. Die offizielle Eröffnung soll Ende Juni erfolgen, …
Bald kann’s losgehen
Egmatinger wollen Dorfladen
Hat ein Dorfladen in der Gemeinde Egmating eine Chance? Das sollte eine Umfrage klären, deren Ergebnisse Unternehmensberater Wolfgang Gröll nun auf der Bürgerversammlung …
Egmatinger wollen Dorfladen
Wohnungen fürs Personal
3300 Quadratmeter mehr Nutzfläche soll im Seniorenwohnpark in Vaterstetten entstehen. Das ist ein Plus vor rund 15 Prozent. Unter anderem sind 64 neue Wohnungen für …
Wohnungen fürs Personal

Kommentare