Schläger vom Bahnhof Markt Schwaben weiter flüchtig

Markt Schwaben - Von dem Mann, der an der Bushaltestelle am Markt Schwabener Bahnhof einen Schüler geschlagen und gewürgt hat, fehlt weiter jede Spur. Dafür gibt's neue Details von dem Fall.

Die Polizei ist weiter auf der Suche nach dem Mann, der Donnerstagmittag an der Bushaltestelle vor dem Bahnhof in Markt Schwaben einen 15-jährigen Schüler aus Pliening geschlagen und gewürgt hat. Auch gibt es weiterhin keine exakte Täterbeschreibung.

Nach den bisherigen Ermittlungen stellt sich der Fall laut Helmut Hintereder, dem Leiter der Polizeiinspektion Poing, wie folgt dar: Der Schüler stand mit einem Freund um 13.20 Uhr an der Bushaltestelle, als der Mann an den beiden vorbeiging. Dabei habe er den Freund des Plieningers geschubst. Der habe den Mann mit den Worten "He, was soll denn das?" angesprochen. Daraufhin habe der Täter den 15-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn gewürgt, als dieser am Boden lag. Danach sei der Mann verschwunden. Die Verletzungen des Schülers seien nicht gravierend, so Hintereder.

Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, meldet sich bei der PI Poing, Telefon (08121) 9917-0.

von Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

 Julias Familie sagt Danke
Am Samstag, 16. November, wäre sie 15 Jahre alt geworden. Aber Julia aus Hohenlinden hat  den Kampf gegen den Blutkrebs verloren. Jetzt wendet sich ihre Familie an alle, …
 Julias Familie sagt Danke
Nazi-Sprüche im  Klassenchat: Polizei ermittelt gegen Gymnasiasten wegen Volksverhetzung
Am Grafinger Gymnasium sind rechtsradikale Botschaften über einen Klassenchat verbreitet worden. Das teilte die Polizei mit. Erst vor einer Woche wurde die Schule nach …
Nazi-Sprüche im  Klassenchat: Polizei ermittelt gegen Gymnasiasten wegen Volksverhetzung
Gienger: Neubau oder Wegzug betrifft 1100 Mitarbeiter
Wie geht es weiter mit der Firma Gienger in Markt Schwaben? Das ist derzeit eine Rechnung mit vielen Unbekannten. Sogar der Wegzug des Unternehmens ist im Gespräch.
Gienger: Neubau oder Wegzug betrifft 1100 Mitarbeiter
Lehrer nicht für alles zuständig
Um Schule im Allgemeinen ging es hauptsächlich bei der Diskussionsrunde auf dem Podium in der Poinger Realschule. Aber nicht nur.  
Lehrer nicht für alles zuständig

Kommentare