Leuchtende Kinderaugen, Glühwein- und Bratwurstduft – auf all das müssen die Glonner heuer in ihrer Marktgemeinde verzichten. Erstmals seit 20 Jahren fällt der Christkindlmarkt aus. Foto: Dpa

Zum ersten Mal seit 20 Jahren

Schöne Bescherung: Christkindlmarkt fällt aus

Glonn - Zum ersten Mal seit rund 20 Jahren findet der Glonner Christkindlmarkt heuer nicht statt. Grund: Unzufriedenheit in der Zusammenarbeit auf der einen und der Wunsch nach einem anderen Konzept auf der anderen Seite.

Zahlreiche Glühweinstände, Bratwurst, Steak-, Pommes-, Waffelstände, dazwischen Handarbeiten und Gebasteltes - Geschäftsleute und Vereine teilten sich Jahr für Jahr seit rund 20 Jahren die Standlplätze beim Christkindlmarkt rund um den Glonner Marktplatz, die Glonner Geschäfte hatten zusätzlich am Nachmittag die Läden offen. Wenn der Nikolaus kam und Schokolade verteilte, gab es immer ein richtiges Gedränge um die kostenlose Schokoladenfigur. Franz Kellner, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, ist damit unzufrieden. „Dieses Format des Christkindlmarktes ist zu vergleichbar geworden“, sagte er gegenüber der Ebersberger Zeitung. Der Gewerbeverband werde deshalb „eine schöpferische Pause einlegen“, so Kellner.

Etwas anders hört sich das bei der Kulturbeauftragten Jutta Gräf an. 2004 sei sie in die Organisation des Christkindlmarktes eingestiegen, doch die Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband sei von Jahr zu Jahr unzuverlässiger geworden. Im letzten Jahr habe sie, trotz mehrmaliger Anmahnungen, keinerlei Unterstützung bekommen. „Ich betreue gerne Märkte, doch ich bin auf eine zuverlässige Zusammenarbeit angewiesen“, sagte Jutta Gräf.

In der jüngsten Sitzung des Gewerbeverbandes war schnell klar, dass eine andere Lösung so schnell nicht aus dem Boden gestampft werden kann. Deshalb wird der Gewerbverband in diesem Jahr keinen Christkindlmarkt organisieren. „Es wäre schlecht, wenn der Christkindlmarkt ausfällt, denn er wird von den Glonnern sehr gut angenommen“, findet Hans Schmid, Vorsitzender des Motorradclubs Bavarian Bulls. Die „Bulls“ waren jedes Jahr mit einem Glühweinstand am Christkindlmarkt vertreten, einen Teil des Erlöses spendete der Motorradclub für soziale Zwecke. Er fürchtet auch, dass die Glonner zu anderen, gleichzeitig stattfindenden Märkten wie in Herrmannsdorf oder Aßling abwandern könnten.

„Mir tut es nur leid um die Vereine“, so die Kulturbeauftragte. Etwas überrascht von der Absage ist auch die ASV- Vorsitzende Elke Spitzenberger. Auf eine Anzeige hin habe der ASV sofort seine üblichen Stände gemeldet mit der Bitte, sofort informiert zu werden, wenn sich etwas ändert. „Diese Entscheidung haben wir bis letzten Donnerstag nicht erhalten“, so Spitzenberger. Auch sie findet es sehr schade, dass dieses Jahr kein Markt stattfindet, denn der Stand ist für die Fußball-AH seit vielen Jahren eine feste Institution. „Wir hoffen natürlich, dass bei einem neuen Konzept auch die Vereine wieder einbezogen werden. Es ist für unseren Verein auch immer eine kleine Einnahmequelle, für die die Mitglieder gerne den Stand jedes Jahr wieder betrieben haben“, sagte die ASV-Vorsitzende.

Der Gewerbeverband will nun ein völlig neues Konzept erarbeiten, im Februar 2014 wird sich eine Arbeitsgruppe damit beschäftigen. Kellner: „Wir haben uns extra eine lange Vorlaufzeit gegeben, damit der neue Markt etwas Besonderes wird.“

Christine Gerneth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf A94 in der Nacht: BMW-Fahrer (26) eingeklemmt - Verstörende Szene folgt danach
Ein schwerer Unfall hat sich am Sonntag auf der A94 Höhe Anzing im Landkreis Ebersberg ereignet. Ein BMW-Fahrer war in seinem Auto eingeklemmt. Dann geschah etwas …
Schwerer Unfall auf A94 in der Nacht: BMW-Fahrer (26) eingeklemmt - Verstörende Szene folgt danach
Zornedinger sorgen sich um künftige Jugendarbeit
Seit Monaten ist das Zornedinger Jugendzentrum (Juz) geschlossen, das Arbeitsverhältnis mit Jugendpfleger Axel Glienke endet zum 31. Dezember. Die Eltern sind in Sorge.
Zornedinger sorgen sich um künftige Jugendarbeit
Martin aus Emmering
Einen sehr kritischen Blick hat der kleine Martin unserem Fotografen bei dessen Besuch in der Kreisklinik zugeworfen. Dort kam das Kind am 29. November zur Welt und war …
Martin aus Emmering
Pflegestützpunkt für Landkreis Ebersberg rückt in greifbare Nähe
Der Landkreis Ebersberg ist einen großen Schritt weiter auf dem Weg zu einem eigenen Pflegestützpunkt. Die Verhandlungen dazu dauerten Monate.
Pflegestützpunkt für Landkreis Ebersberg rückt in greifbare Nähe

Kommentare