Schulwegsicherheit: Grüne gegen Anarchie

Grafing - Wie schon im Bauausschuss, scheiterten die Grafinger Grünen jetzt auch im Stadtrat mit ihrem Antrag, durch kommunale Blitzer für mehr Schulwegsicherheit zu sorgen.

CSU-Ortsvorsitzende Susanne Linhart will sich zunächst "nochmals ausführlich" mit dem Thema befassen. Erst dann soll es wieder auf die Tagesordnung. Die Mehrheit ihrer Fraktion war gegen Blitzer.

Ein neues Argument brachte der dritte Bürgermeister Johann Siglreithmaier (FW) in die Diskussion ein: Da werde "scheinheilig" von der "liebenswerten Einkaufsstadt" gesprochen. Nun aber wolle man Autofahrer mit einer "blöden Reglementierung" abkassieren.

Dafür war neben der SPD Anja Walz (CSU). Sie schlug eine Probephase vor. Mit ihr stimmten Michael Moritz (CSU) und Bürgermeister Rudolf Heiler. Der betonte: "Aus der kommunalen Zusammenarbeit weiß ich, dass die Geschichte funktioniert." Aber: "Wir sind ein demokratisches Gremium." Jeder habe eine eigene Beurteilung.

Ottilie Eberl (Grüne) meinte, es gehe nur darum, dass Autofahrer das täten, was sie in der Fahrschule gelernt hätten. "Nichteinhalten von Regelungen ist eigentlich Anarchie."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debatte um Gutachten - viele Fragen offen
Rund 75 000 Euro soll ein Verkehrsgutachten für Zorneding kosten. Das ist manchem Entscheidungsträgern zu teuer. 
Debatte um Gutachten - viele Fragen offen
Firmen-Abschiede schmerzen Ebersberg
1,3 Millionen Euro weniger Einnahmen als erwartet: Die Kreisstadt kann nur noch in Notwendiges investieren, für Sperenzchen bleibt kein Geld. Das alles, weil mehrere …
Firmen-Abschiede schmerzen Ebersberg
Paeplows holpriger Start
Es war ein holpriger Start für den Kirchseeoner CSU-Bürgermeisterkandidaten Jan Paeplow. Er erfährt Widerstand im Gemeinderat.
Paeplows holpriger Start
Matsch-Garten
Kinder spielen gerne im Matsch. Rund um die Tagesstätte St. Elisabeth in Grafing haben sie dazu ausgiebig Gelegenheit. Auf dem Gelände hat sich ein großer See gebildet. …
Matsch-Garten

Kommentare