1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Signalwirkung gegen Doping

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kurt Kaschke, Geschäftsführer 
          der European Veterans Athletic Association (EVAA), überreicht Bürgermeister Robert Niedergesäß (li.) die Erklärung.  Foto: jwg
Kurt Kaschke, Geschäftsführer der European Veterans Athletic Association (EVAA), überreicht Bürgermeister Robert Niedergesäß (li.) die Erklärung. Foto: jwg

Vaterstetten - Von Vaterstetten soll eine Signalwirkung im Kampf gegen Doping ausgehen. In der Landkreisgemeinde unterzeichneten jetzt der Vizepräsident des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV), Michael Böhnke, und Bürgermeister Robert Niedergesäß die „Vaterstettener Erklärung“ für die Senioren.

Rückblick: Vor vier Jahren startete in Vaterstetten anlässlich der Deutschen Seniorenmeisterschaften in der Leichtathletik eine Aktion, die der heftigen Diskussion um Doping im Sport die Position der bis dahin schweigenden Mehrheit von Athleten entgegen halten sollte, die den Sport um des Sportes Willen betreiben. Die Initiatoren Arno Hamaekers, Dieter Massin und Guido Müller sowie der damalige Anti-Doping-Beauftragte des DLV, Rüdiger Nickel, wollten klar stellen, dass sportliche Leistung etwas natürlich Erworbenes ist und keinen Ursprung in den Labors der Pharmaindustrie hat.

Es war die Geburtsstunde der „Vaterstettener Erklärung“, in der jeder, der für sich und andere im Seniorensport aktiv ist, versichert, unerlaubte Leistungsmanipulation zu unterlassen. Zudem sollen unbeabsichtigte oder fremdbestimmte Doping-Medikationen verhindern werden. Die Athleten verpflichten sich, offensiv den Kampf gegen Doping zu unterstützen und erklären sich bereit, sich jederzeit kontrollieren zu lassen. Schon damals sammelte Guido Müller 300 Unterschriften für diese Selbstverpflichtung der Leichtathletiksenioren.

Der Europäische Senioren Leichtathletik-Verband ließ die Erklärung ins Englische übersetzen und verfügte indessen, dass alle Bewerber um den Titel eines „European Best Veteran“ diese Erklärung unterschreiben müssen.

„Schöner kann der Name unserer Gemeinde nicht um die Welt gehen,“ freute sich jetzt Vaterstettens Bürgermeister Robert Niedergesäß.

Auch interessant

Kommentare