In Glonn können die jüngsten Brettlfans am Sonntag ihr Können zeigen. Foto: kn

Ski-Rennen der Zwergerl in Glonn

Glonn - Am Sonntag, 29. Januar, veranstaltet der WSV Glonn wieder sein Zwergerlrennen. Ab 16 Uhr dürfen alle skibegeisterten Kinder aus der Umgebung am Lift in Ursprung bei Glonn zeigen, wie schnell sie den ganz einfach zu bewältigenden Torlauf durchfahren können.

Anmelden können sich alle am selben Tag zwischen 14 und 15 Uhr vor Ort (Jahrgänge 2002 und jünger). Neben echtem „Rennfeeling“ winken Pokale und Urkunden, die Wertung erfolgt jahrgangsweise. Näheres im Internet unter www.wsvglonn.de.

Die vom WSV für dasselbe Wochenende geplanten Veranstaltungen, eine Après-Ski-Party und ein ganztägiges „Kinderschneefest“, können wegen der dafür erforderlichen umfangreichen Arbeiten vor Ort nicht durchgeführt werden. Der extrem wechselhafte Winter ließ die hierfür längerfristige Planung nicht zu. Umso mehr Brettlfans tummeln sich hoffentlich am Sonntag am „Finkengletscher“, wo für ausreichend Verpflegung gesorgt sein wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Beim Schwammerl suchen machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Ohne Gegenstimme ist Omid Atai, angehender Jurist aus Poing, zum Landratskandidaten der Sozialdemokraten für die Kreistagswahl am 15. März 2020 nominiert worden.
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Grafinger Marktplatzstreit scheint beigelegt
Der schier endlose Streit um das künftige Gesicht des Grafinger Marktplatzes scheint beigelegt. Dank der Beteiligung der Bürger.
Grafinger Marktplatzstreit scheint beigelegt
Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Das Familienzentrum erhält kein Geld von der Gemeinde Poing für die Finanzierung einer hauptamtlichen Kraft. Der Verein soll die Stelle selbst finanzieren. 
Kein extra Geld fürs Familienzentrum

Kommentare