Mitgliederehrung (v.l.): Ernst Zimmermann, Sepp Baumann, Balthasar Lohmeier, Leonhard Weber, Alfon Kinzner, August Lettl, Georg Eberl und Vorsitzender Josef Soyer. Foto: jro

Spendierfreudige Oberndorfer

Oberndorf - Der Vorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Jörg Raab, bedankte sich für die außergewöhnliche Spendenbereitschaft der Oberndorfer Bevölkerung bei der alljährlichen Haussammlung.

Direkt schloss sich dem „Vergelt’s Gott“ der Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft Oberndorf, Josef Soyer, bei der einberufenen Jahreshauptversammlung an. Eine Rekordzahl anderer Art: Gemessen an den knapp 900 gezählten Einwohnern stellt der Mitgliederstand von 257 alle anderen Veteranenverbindungen und Soldatenkameradschaften im Landkreis in den Schatten.

Traditionsgemäß begann die Zusammenkunft mit einem Gottesdienst in der Filialkirche St. Georg. Soyer eröffnete die Versammlung, an der auch Landrat-Stellvertreter Walter Brilmayer, Ebersbergs zweiter Bürgermeister Toni Ried sowie die Vertreter des Patenvereins Steinhöring und der Kreisvorsitzende Robert Bösl teilgenommen hatten. Soyer bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern für deren unermüdlichen Einsatz. Sein besonderer Dank galt der Familie Hilger für die sorgfältige Pflege des Kriegerdenkmals. Geradezu begeistert äußerte er sich über die großzügige Spendenbereitschaft der Oberndorfer. Selbstverständlich beteilige er sich persönlich zusammen mit Schatzmeister Josef Baumann an der Haussammlung. „Die Leute warten förmlich auf uns und das bereitet viel Freude“, ließ der Vorsitzende wissen. Dass der persönliche Einsatz auch bei der Mitgliederwerbung erfolge, sei selbstverständlich. Ebenso die „Prämie“ von einem Weißbier für jeden Neuzugang. Im Berichtsjahr war es immerhin ein volles Dutzend. Laut Tagesordnung berichtete Schriftführer Alfons Kinzner über die Ereignisse im abgelaufenen Vereinsjahr, insbesondere wurden erwähnt: Beteiligung an Festivitäten mit den Fahnenabordnungen, gesellige Veranstaltungen und der beliebte Jahresausflug. . Als Beisitzer wiedergewählt wurden Stefan Hartmann, Christian Haberl und Ferdinand Hollerith.

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden August Lettl und Leonhard Weber geehrt. Für 30 Jahre: Paul Bachlener, Josef Baumüller, Balthasar Lohmeier, Franz Untereichmeier und Ernst Zimmermann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Das Familienzentrum erhält kein Geld von der Gemeinde Poing für die Finanzierung einer hauptamtlichen Kraft. Der Verein soll die Stelle selbst finanzieren. 
Kein extra Geld fürs Familienzentrum
Neues Ortszentrum Vaterstetten: Mal wieder Ideen
Noch einmal vor der Kommunalwahl im kommenden Jahr kam das Thema Ortsmitte Vaterstetten auf die Tagesordnung, nachdem es in den vergangenen Jahren ruhig um dieses Thema …
Neues Ortszentrum Vaterstetten: Mal wieder Ideen
Leony Marie aus Glonn
Leony Marie heißt das erste Kind von Stephanie und Christian Pelz aus Glonn. Das Mädchen kam am 7. November, in der Kreisklinik Ebersberg auf die Welt. Bei ihrer Geburt …
Leony Marie aus Glonn
Viele Vereine in Sorge um ihre Gemeinnützigkeit
Dieser Vorstoß des Vizebundeskanzlers und Bundesfinanzministers Olaf Scholz (SPD) löst im Kreis Ebersberg Kopfschütteln aus. Viele Vereine banken um die Gemeinnützigkeit.
Viele Vereine in Sorge um ihre Gemeinnützigkeit

Kommentare