+
An diesem Fußgängerübergang in der Münchener Straße in Steinhöring wurde die 80-jährige Frau am Freitagabend von dem VW Touran erfasst. Laut Polizei wechselte sie trotz Rotlichts die Straßenseite.

Er wollte bei Unfall in Steinhöring nicht warten

Autofahrer durchbricht Absperrung der Feuerwehr

  • schließen

Bei einem Verkehrsunfall in Steinhöring hat die Feuerwehr groteske Szenen erlebt. Ein Autofahrer durchbrach die Absperrung,  Schaulustige „pilgerten“ zur Unfallstelle.

Steinhöring – Schwerer Verkehrsunfall in Steinhöring: Eine 80-jährige Frau aus dem Ort ist am Freitagabend von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Sie war zu Fuß unterwegs, als sie laut Polizeiinspektion Ebersberg gegen 18.45 Uhr trotz Rotlichts am Fußgängerüberweg auf Höhe des Betreuungszentrums die Münchener Straße überquerte. Die Frau lief direkt vor den VW Touran eines 55-jährigen Mannes aus München, der ostwärts in Richtung Ebersberg unterwegs war. Die 80-Jährige prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Wagens und blieb schwer verletzt liegen. Sie wurde mit dem  Rettungshubschrauber ins Klinikum Rechts der Isar nach München gebracht.

Die Feuerwehr Steinhöring, die die Münchener Straße absperrte, damit der Rettungsdienst erste Hilfe leisten und die Polizei den Unfallhergang rekonstruieren konnte, berichtet im Zusammenhang mit dem Geschehen von grotesken Szenen. Ein Autofahrer aus Steinhöring, der nicht warten wollte, habe die östliche Absperrung durchbrochen, berichtet Veronika Höfer, Pressesprecherin der Steinhöringer Wehr. „Der ist mit Vollgas auf die Kameraden zugefahren. Einer konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten.“ Man habe den Vorfall der Polizei gemeldet und dieser auch die Personalien des der Feuerwehr bekannten Mannes weitergegeben, so Veronika Höfer. Im Pressebericht der Ebersberger Inspektion ist davon am Sonntag nichts zu lesen. Höfer sagt, dass die Polizei ihres Wissens nach, den Mann aufgesucht habe.

Etliche Einsatzkräfte der Feuerwehr, die unter Federführung von Komandant Toni Höfer agierten, waren damit beschäftigt, Schaulustige von der Unfallstelle fernzuhalten. Zum Teil mit Kindern im Schlepptau waren viele Steinhöringer aus dem nahen Wohngebiet zur Unfallstelle geeilt, berichten Einstatzkräfte. „Die vielen Zwischenfragen Einzelner und die mehrmaligen Aufforderungen, die Einsatzstelle zu verlassen haben die wichtigen, zeitrelevanten Erstmaßnahmen der Einsatzkräfte extrem gestört. Darum und aus Rücksichtnahme gegenüber Opfern und Angehörigen bitten wir Sie als Mitbürger im Einsatzfall auf unsere Berichterstattung zu vertrauen und nicht zur Einsatzstelle zu kommen“, schrieb die Feuerwehr Steinhöring noch am Freitagabend auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rumgepöbelt und Polizisten angegriffen
Er pöbelte rum, war erheblich alkoholisiert und musste gefesselt werden. Im Rettungswagen beleidigte der Mann dann Einsatzkräfte und schließlich griff er im Krankenhaus …
Rumgepöbelt und Polizisten angegriffen
Valentina Felicia aus Feldkirchen
Lautstark begrüßt Valentina Felicia das Leben. Die kleine Prinzessin ist das erste Kind von Stefanie und Johannes Ostenrieder aus Feldkirchen und hat am 15. April in der …
Valentina Felicia aus Feldkirchen
Motorradfahrer unter Müllwagen geschleudert
Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer in Markt Schwaben. Passanten leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe.
Motorradfahrer unter Müllwagen geschleudert
Umfahrung bekommt Schub
Nach schlechten Gutachternoten zu seinen Bürgermeister-Varianten wirbt Rathauschef Georg Reitsberger für Kompromiss, der eine breite Mehrheit bekommt. Das …
Umfahrung bekommt Schub

Kommentare