+
Acht Rinder machten am Sonntag Steinhöring unsicher. Sie waren von ihrer Weide ausgerissen.

Landwirt, Feuerwehr und Polizei hatten die Ausreißer schnell wieder eingefangen

Acht ausgebüxte Rinder machen Steinhöring unsicher

  • schließen

Was der Grund für ihren „Ausflug“ war, konnte die Polizei noch nicht feststellen. Acht ausgebüxte Rinder machten in der Nacht auf Sonntag Steinhöring unsicher.

Steinhöring - Am Sonntag, gegen 0.20 Uhr, tat sich eine Gruppe von acht Rindern auf einer Weide südöstlich von Traxl im Landkreis Ebersberg zusammen, um einen gemeinsamen Ausflug nach Steinhöring zu unternehmen.

„Vermutlich hatten sich die Tiere aus bislang unbekanntem Grund erschrocken und brachen deshalb durch den Zaun der Weide“, so die Polizei.

Dank des Landwirtes, seinen Helfern, der Feuerwehr Steinhöring, die mit drei Fahrzeugen vor Ort war, sowie zwei Streifen der Polizeiinspektion Ebersberg, konnten die Rinder schnell wieder eingefangen und zurückgebracht werden.

Bislang ist nicht bekannt, ob die acht Ausreißer auf ihrer kilometerlangen Wanderung nach Steinhöring Schäden angerichtet haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Neue für Moosach mit dem Draht nach oben
Die Pfarrgemeinde St. Bartholomäus in Moosach kann sich über einen Neupriester freuen: Markus Nappert. Die  Priesterweihe ist am 30. Juni im Mariendom Freising.
Der Neue für Moosach mit dem Draht nach oben
Mit dem Tod gedroht: 18-Jähriger treibt Kontrahenten durch Poing
Es waren quälende 45 Minuten für einen 17-jährigen Auszubildenden in Poing. Im Prozess gegen ihn ist jetzt das Urteil gefallen. 
Mit dem Tod gedroht: 18-Jähriger treibt Kontrahenten durch Poing
Wenn’s raucht, ist es fertig
Die erste Bruckhofer Smoker- und Grillmeisterschaft fand in Bruckhof im Biergarten des dortigen Landgasthofes statt.
Wenn’s raucht, ist es fertig
Seltenes Kunstwerk im Blickpunkt
Je einzigartiger und seltener Dinge sind, desto schützenswerter werden sie im Allgemeinen angesehen. Und wenn dieser Schutz seinen stolzen Preis hat, ist das Besondere …
Seltenes Kunstwerk im Blickpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.