+
Vollkommen vernichtet wurde die Maschinenhalle bei dem Brand in Wall in der Gemeinde Steinhöring.

In Wall bei Steinhöring

Nach Großfeuer: Brandursache unklar

  • schließen

Steinhöring - Der Einsatz beim Großbrand in der Gemeinde Steinhöring war für die Feuerwehrmänner gefährlicher, als es zuerst den Anschein hatte. In der Maschinenhalle befanden sich nämlich Gasflaschen, die hätten explodieren können, informierte  Einsatzleiter Anton Höfer.

Wie berichtet, stand gegen 15 Uhr plötzlich die Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens in Wall in hellen Flammen. Am Brandort eingesetzt waren neun Atemschutztrupps, sechs C-Rohre und zwei Tragkraftspritzen. Trotz schneller Anfahrt war es den Kräften nicht möglich, die Halle zu retten. „Es drohte, dass das Feuer auch auf das Wohnhaus übergreift. Das konnten wir verhindern“, so der Kommandant der Steinhöringer Feuerwehr, Anton Höfer, der den Einsatz leitete. Durch Funkenflug fing ein Baum Feuer und ein in der Nähe stehender Eselstall. Diese Brandherde konnten schnell gelöscht werden.

Schwierigkeiten bereitete die Wasserversorgung, weil in Wall nur ein Hydrant zur Verfügung steht, der 800 Liter Wasser pro Minute liefert. Zu wenig für ein Schadensereignis dieser Größenordnung. Umso wichtiger war der Einsatz des Steinhöringer Feuerwehrgroßfahrzeuges und die Entnahme von Löschwasser aus einem nahen Bach.

Nach wie vor ungeklärt ist die Ursache des Feuers. Die Ermittlungen der Brandfahnder dauern noch an. Bei dem Großbrand entstand nach Auskunft der Polizei ein Schaden von etwa 50 000 Euro. Im Einsatz waren Feuerwehren aus St. Christoph, Steinhöring, Ebersberg, Tulling, Albaching, Hohenlinden, Oberndorf und Vertreter der Kreisbrandinspektion sowie ein THW-Fachberater und der Rettungsdienst.

Dass der Brandalarm am Sonntag etwa 14.30 Uhr einging, ist für Höfer „ein Glücksfall“. Denn um diese Zeit seien viele Feuerwehrmänner zuhause und deswegen schnell einsatzbereit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Bairer Turnhalle wird zum „Wellenbad“
Enormen Schaden hat ein Starkregen vor zwei Wochen in der Antholinger Turnhalle angerichtet. Die sonst stark frequentierte Halle ist für mindestens fünf bis acht Wochen …
Bairer Turnhalle wird zum „Wellenbad“
„Max-Mannheimer-Bürgerhaus“
Das Poinger Bürgerhaus bekommt einen Namen: „Max-Mannheimer-Bürgerhaus“. Zu Ehren und in Gedenken an den Holocaust-Überlebenden und NS-Zeitzeugen Max Mannheimer.
„Max-Mannheimer-Bürgerhaus“
Feuerwehr übernimmt Patenschaft
Mitglieder der THW-Ortsgruppe Markt Schwaben mussten bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr ganz besondere Aufgaben und Herausforderungen bewältigen. Der Lohn: Die …
Feuerwehr übernimmt Patenschaft

Kommentare