+
Manche Steinhöringer Bürger fühlen sich von einem ominösen Brummton gestört.

Überraschende Kehrtwende

Schlechte Nachrichten für Steinhöringer: Brummton-Gutachten gestoppt

  • schließen

Steinhöring - Das Gutachten zur Ursache des ominösen Brummtons in der Gemeinde Steinhöring liegt vorerst auf Eis. Ursächlich dafür ist „eine Kehrtwende des Landesamts für Umwelt“, erklärte Landrat Robert Niedergesäß (CSU) am Mittwoch.

Die Behörde habe dem Landratsamt mitgeteilt, dass von der Messung, die bis zu 90 000 Euro kosten könnte, keine verwertbaren Ergebnisse zu erwarten seien. Das Landratsamt will deshalb vorerst keine Steuergelder für die Untersuchung des Phänomens ausgeben. „Ich kann die Ausgabe der Mittel momentan nicht rechtfertigen“, lautet die Schlussfolgerung des Landrats aus der Mitteilung des LfU.

Der Landkreis Ebersberg hatte zunächst zugesagt, die Hälfte der Kosten für die Messung zu übernehmen. Ein Viertel sollte die Gemeinde Steinhöring tragen, der Rest von Bürgerseite aufgebracht werden. Niedergesäß versicherte, er wolle „die Bürger nicht im Regen stehen lassen“ und weiter im Dialog bleiben. Momentan sei man im Landratsamt aber „etwas ratlos“ über die weitere Vorgehensweise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulleiter: Stoppt das ewige Hin und Her
Seit Jahren keine klaren Regeln, G8, Mittelstufe Plus, vielleicht doch G9? Die Schulleiter der vier Gymnasien im Landkreis Ebersberg sind – wie viele andere in Bayern – …
Schulleiter: Stoppt das ewige Hin und Her
Markt Schwabener Container-Dorf wird abgebaut
Noch vor Ablauf des Mietvertrages sind alle Asylbewerber aus der Markt Schwabener Container-Unterkunft ausgezogen. Jetzt kann das Provisorium wieder abgebaut werden.
Markt Schwabener Container-Dorf wird abgebaut
Frau überschlägt sich mit ihrem Wagen im Forst
Schwerer Unfall im Ebersberger Forst: Eine 72-jährige Frau ist am Dienstag mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen. Sie raste die Böschung hinab und überschlug sich. …
Frau überschlägt sich mit ihrem Wagen im Forst
Kiesabbau: Hohenlinden setzt auf Zeit
Weiteren Kiesabbau rund um den Hohenlindener Ortskern verhindern? Das wird der Gemeinde nicht gelingen. Aber sie will Konzentrationsflächen ausweisen.
Kiesabbau: Hohenlinden setzt auf Zeit

Kommentare