Prügel am Steinhöringer Sonnwendfeuer

Sozialdienst für einen Schlag aufs Auge

Steinhöring - Gewalt ist nicht die Lösung gegen Gewalt. Das musste ein 19-Jähriger vor dem Amtsgericht Ebersberg feststellen.

Es wurde ein Fall verhandelt, der sich im vergangenen Juli beim Sonnwendfeuer in Steinhöring zugetragen hatte. Der 19-Jährige aus Steinhöring soll einem anderen jungen Mann einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben.

Als er damals erfahren hatte, dass es draußen vor dem Zelt eine Schlägerei gegeben hatte, bei der ein Freund von ihm verletzt worden war, wollte er nachsehen, was passiert war. „Ich habe ihn blutend am Boden gesehen und die anderen haben mir gesagt, wer dafür verantwortlich war.“ Als der Steinhöringer den Angreifer zur Rede stellen wollte, bekam er einen Faustschlag ins Gesicht und antwortete ebenfalls mit einem Schlag gegen das rechte Auge seines Angreifers. Auch gegen den läuft bereits ein Strafverfahren. Zeugenaussagen bei der Polizei hatten ergeben, dass dieser schon den ganzen Abend über sehr aggressiv aufgetreten sei.

Der 19-jährige Angeklagte wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung nach Jugendstrafrecht zu drei Tagen sozialen Diensten verurteilt. Eine Notwehrsituation sahen die Staatsanwältin und der Richter nicht. Zwar war die Aggression nicht von dem Angeklagten ausgegangen und er hatte nicht den ersten Schlag abbekommen sondern einstecken müssen, es stand jedoch kein zweiter Schlag unmittelbar bevor, den er hätte abwehren müssen. Richter Dieter Kaltbeitzer setzte die Strafe an die untere Grenze. Er mahnte jedoch auch den 19-Jährigen: „Jemanden auf das Auge zu schlagen, kann auch ganz anders ausgehen. Das ist eine sehr gefährliche Stelle.“

Von Julia Tremmel

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Matthias Sebastian aus Purfing
Fast fünf Jahre haben sie sich Zeit gelassen. Nun folgt auf Töchterchen Christina Marie Sohnemann Matthias Sebastian. Manuela und Markus Bichler aus Purfing sind …
Matthias Sebastian aus Purfing
Grafinger JiG: Sanieren gegen umziehen
Die Mitgliedervollversammlung der Grafinger Jugendinitiative (JiG) hat einen Umzug von der Rotter Straße ins Kiermeierhaus abgelehnt. Einen solchen hatte Bürgermeisterin …
Grafinger JiG: Sanieren gegen umziehen
Auslaufmodell G8 - Schüler vom Gymnasium Kirchseeon berichten
Nur sechs Jahre nach dem ersten Abiturjahrgang ist das achtstufige Gymnasium ein Auslaufmodell. Schüler aus Kirchseeon, die kurz vor dem Abitur stehen, berichten, wie es …
Auslaufmodell G8 - Schüler vom Gymnasium Kirchseeon berichten
Ebersberger Jugendstadion wird abgerissen
Das Tribünengebäude am Ebersberger Jugendstadion mit den darunter befindlichen Umkleidekabinen wird dem Boden gleich gemacht. Das steht nach dem verheerenden …
Ebersberger Jugendstadion wird abgerissen

Kommentare