+
Abschied: Steinhörings Pfarrer Tivadar Jasura.

Nach dreieinhalb Jahren

Steinhörings Pfarrer geht

  • schließen

Steinhöring - Steinhörings katholischer Pfarrer Tivadar Jasura wird die Pfarrgemeinde verlassen - aus gesundheitlichen Grüßen. Entsprechende Informationen der EZ wurden nun bestätigt. Jasura war dreieinhalb Jahre Pfarrer in der Gemeinde.

„Das ist schade“, bedauert Bürgermeister Alois Hofstetter. Der Steinhöringer Pfarrer Tivadar Jasura hört auf. „Aus gesundheitlichen Gründen“, wie der Rathauschef weiß. „Jetzt wäre er eigentlich in der Gemeinde erst richtig angekommen. Und wohlgefühlt hat er sich auch bei uns“, so Hofstetter traurig.

Das Erzbischöfliche Ordinariat wollte auf Nachfrage der Ebersberger Zeitung von vergangener Woche den Abschied des Pfarrers „weder bestätigen noch dementieren“. So lautete die offizielle Auskunft der dortigen Pressestelle. „Wir wollen erst die Gremien informieren. Das machen wir immer so.“ Zu diesem Zweck wurde vom Ordinariat für Montagabend eine Zusammenkunft einberufen, bestätigten Beteiligte. Vom Pfarramt gab es zur aktuellen Entwicklung keine Stellungnahme. Man wolle abwarten. Der Termin mit dem Ordinariat ist Hofstetter letzte Woche schon mitgeteilt worden.

Gerüchte, dass der Steinhöringer Geistliche aufhören könnte, gab es im Ort schon längere Zeit. Auch auf dem Trachtenjahrtag, an dem der Pfarrer am Wochenende teilgenommen hat, wurde darüber gesprochen, bestätigen Steinhöringer Gläubige.

Bürgermeister Hofstetter ist jetzt in Sorge um die Nachfolge Jasuras. Nach dem Kenntnisstand des Rathauschefs, „steht bisher noch kein Nachfolger fest“. Freie Pfarrer sind aber Mangelware – nicht nur im Landkreis Ebersberg. Wie die Gemeinde Steinhöring weiter seelsorgerisch betreut werden wird, muss noch geregelt werden. Pfarrer Jasura selbst war am Montag nicht zu erreichen.

Vor gut drei Jahren war der neue Seelsorger erst nach Steinhöring gekommen. Dekan Riedl führte den Geistlichen im Rahmen eines Gottesdienstes feierlich in sein Amt ein und überreichte ihm im September 2012 den Kirchenschlüssel zur Kirche St. Gallus. Jasura trat damit die Nachfolge von Pfarrer Peter Vogelsang an, der immerhin 13 Jahre lang die Geschicke der Pfarrei lenkte und dabei sehr erfolgreich und beliebt war.

Nach seinem Weggang zog Jasura ins Pfarrhaus ein und hatte am Anfang wohl Schwierigkeiten, in der Gemeinde Tritt zu fassen. Diese Schwierigkeiten schienen jetzt aber überwunden, bestätigt zumindest Hofstetter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grafing dudelt
14 Lokale und noch mehr Bands: Bein Grafinger Kneipenfest ist was geboten. Heuer steigt es erstmals in den Pfingstferien - am Samstag, 17. Juni.
Grafing dudelt
Hier läutet’s am Donnerstag das erste Mal
Vor der Einweihung von Poings neuer Pfarrkirche läuten die dazugehörigen Glocken nur ein einziges Mal: am Donnerstag, 25. Mai. Am Feiertag Christi Himmelfahrt werden die …
Hier läutet’s am Donnerstag das erste Mal
Mann meldet eigenen Unfall bei der Polizei - mit 2,2 Promille
Ein 57-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Ebersberg hat bei der Ebersberger Polizei angerufen, um einen Unfall zu melden, den er kurz zuvor verursacht hatte. Dumm …
Mann meldet eigenen Unfall bei der Polizei - mit 2,2 Promille
Jetzt doch kein öffentliches WC
Jahrelang Workshops und Dialoge. Was wird in Poings Ortsmitte nun umgesetzt? Fest steht schon mal:  Keine öffentliche Toilette.
Jetzt doch kein öffentliches WC

Kommentare