+
Hier hat sich der Unfall ereignet.

Tödlicher Unfall in Tirol

Straßenlaternen kaputt? Grafinger erfasst Fußgängerin

Grafing/Kirchbichl - Tragischer Unfall in Tirol: Ein Grafinger hat mit seinem Auto eine Fußgängerin erfasst. Diese starb. Offenbar waren am Unfallort die Straßenlaternen ausgefallen.

Wie die Polizei berichtet, ist eine 77-jährige Fußgängerin am Sonntagabend gegen 19 Uhr in Kirchbichl (Tirol) von einem Auto erfasst und getötet worden. Die Frau wollte gerade die unmittelbar vor ihrem Wohnhaus verlaufende Tiroler Straße (B171) überqueren. Genau zu dieser Zeit fuhr das Auto eines 42-jährigen aus Grafing auf dieser Straße entlang. Er erfasste die Fußgängerin. Die Tirolerin erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Hier kam es zu dem tragischen Unfall

Tödlicher Unfall in Tirol: Grafinger erfasst Fußgängerin

Die Straßenlaternen in dieser Straße waren abgeschaltet Laut Polizei waren die Straßenlaternen im gesamten Straßenverlauf nicht eingeschaltet. Die Beamten vermuteten, dass eine nahe Baustelle der Grund dafür war. Zudem trug die Fußgängerin eine dunkle Kleidung.

Die B171 musste vorübergehend komplett gesperrt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte zündeln auf Spielplatz - als Anwohner sich nähert, gibt es eine Explosion
Auf einem Spielplatz in einem Wohngebiet in Markt Schwaben haben Unbekannte am Samstag gezündelt. Als ein Anwohner löschen wollte, explodierte eine Spraydose.
Unbekannte zündeln auf Spielplatz - als Anwohner sich nähert, gibt es eine Explosion
Vier Kandidaten, viele Gemeinsamkeiten
Die Poinger Bürgermeisterkandidaten Thomas Stark (CSU), Reinhard Tonollo (SPD), Günter Scherzl (FWG) und Marc Salih (FDP) bei der ersten und einzigen Podiumsdiskussion. …
Vier Kandidaten, viele Gemeinsamkeiten
Massenschlägerei vor Café in Vaterstetten: Polizei rückt mit neun Streifen an
Zu einer wüsten Schlägerei mit rund 20 Beteiligten ist es vor dem Café Bauhaus in Vaterstetten gekommen. Ein massiver Polizeieinsatz war die Folge.
Massenschlägerei vor Café in Vaterstetten: Polizei rückt mit neun Streifen an
Allen Respekt für Respekt@Poing
Die Gruppe Respekt@Poing hat jetzt ein eigenes Logo. Aus über 60 Vorschlägen wurde das Siegermotiv gekürt.
Allen Respekt für Respekt@Poing

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion