Hersteller warnt: Nicht verzehren! Aldi Süd ruft Produkt wegen Keimen zurück 

Hersteller warnt: Nicht verzehren! Aldi Süd ruft Produkt wegen Keimen zurück 
+
Ein thailändisches Urlaubsparadies wie dieses wurde für Florian Z. (21) aus Aßling zum Alptraum.

Thai-Polizei hält Aßlinger (21) fest

Aßling - Die Familie des 21-jährigen Aßlingers Florian Z. erlebt schlimme Stunden. Ihr Sohn befindet sich seit knapp einer Woche in Thailand in Polizeigewahrsam.

Lesen Sie dazu:

Tod im Urlaubsparadies

„Das ist furchtbar“, sagt die Mutter des 21-jährigen Aßlingers, die sich große Sorgen um ihren Sohn macht. Sie richtet Kritik an einige Medien: „Da ist so viel geschrieben worden, ich weiß gar nicht, woher die das alles wissen wollen.“

Ursprünglich gingen die Ermittler vor Ort davon aus, dass Sebastian W. Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. In einem Internetvideo ist sein Freund Florian Z. bei der Vernehmung durch die Ermittlungsbehörden in Khao Lak zu sehen. Er macht einen sichtlich benommenen Eindruck. In dem thailändischen Fernsehbericht heißt es, er sei noch alkoholisiert gewesen, als er von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde.

Die Leiche seines Freundes wurde örtlichen Berichten zufolge in einem Krankenhaus untersucht. Sebastian W. so wörtlich, „hatte eine Wunde am Kopf“. Ein Obduktionsergebnis liegt aber noch nicht vor, bestätigte gestern die Kripo Erding. Sie ist in die Untersuchungen mit eingeschaltet. Dem Vernehmen nach schließen Ermittler in München nicht aus, dass Sebastian W. den Tod durch Ertrinken fand.

Keine Hinweise haben sich offensichtlich darauf ergeben, dass der Tod des 22-jährigen Großkarolinenfelders einen homosexuellen Hintergrund haben könnte, wie es anfangs hieß. Der Aßlinger und der Rosenheimer waren befreundet und besuchten zusammen öfter ein Fitness-Center in Rosenheim, berichten Bekannte. Sie können sich nicht vorstellen, dass es zwischen ihnen im Urlaub zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen war.

Wie ein Sprecher der Ermittlungsbehörden in München bestätigte, soll die Leiche des getöteten Sebastian W. nach Deutschland überführt werden, um dort eine Nachobduktion durchzuführen. Laut Polizei ist inzwischen das Auswärtige Amt eingeschaltet. Ein Obduktionsergebnis wird für nächste Woche erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchseeon: Funk-Wasserzähler kommen (vorerst) nicht
In Kirchseeon wird es wohl keine elektronischen Funk-Wasserzähler geben, zumindest vorläufig nicht. Das gab Bürgermeister Udo Ockel (CSU) bekannt.
Kirchseeon: Funk-Wasserzähler kommen (vorerst) nicht
Baldhamerin vermacht Ebersberger Klinik Millionen
„Wir sind als Alleinerbe eines Millionenvermögens eingesetzt worden“:  Mit dieser Aussage überraschte Landrat Robert Niedergesäß (CSU) am Montag die Mitglieder des …
Baldhamerin vermacht Ebersberger Klinik Millionen
Über ein Promille: Frau baut schweren Unfall - und schiebt alles auf drei Mon Chéri
Sie habe nur drei Mon Chéri gegessen, sagte die Frau nach dem Unfall zu den Ebersberger Polizisten. Doch können drei Mon Chéri zu einem Blutalkoholwert von über ein …
Über ein Promille: Frau baut schweren Unfall - und schiebt alles auf drei Mon Chéri
Endlich geht’s los
Nach Jahren des Wartens startet nun endlich der Abriss und Neubau des katholischen Kindergartens am Endbachweg. Im August 2020 soll er fertig sein.
Endlich geht’s los

Kommentare