Tunnel statt Schneise durch den Forst

Ebersberg - Mit einem Tunnel will der Ebersberger Lehramtsstudent Philipp Goldner die Verkehrsprobleme der Kreisstadt lösen. Experten attestierten ihm, eine "ernstzunehmende Variante" ausgearbeitet zu haben. Eine Variante, die Goldner Ende November präsentieren will.

Für Goldner steht fest, dass sich im "be- bzw. zersiedelten Gebiet um den Ebersberg Forst" wohl keine Lösung ohne Tunnel finden lasse, um den Nord-Süd-Verkehr aus der Stadt herauszuhalten. Der kürzlich in die Diskussion gebrachte Trasse durch den Ebersberger Forst erteilt Goldner eine klare Absage, weil sie "keine akzeptable Verkehrsbündelung" bringe.

Zudem durchschneide sie nicht nur Bannwald, sondern auch ein Areal, das als Flora-Fauna-Habitat unter höchstem europäischen Naturschutz stehe. Goldner: "In solchen Gebieten sind laut Bundesnaturschutzgesetz Straßenneubauten grundsätzlich untersagt, wenn es ,zumutbare Alternativen' gibt. Und die gibt es."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

E-Mobilität: Energiewende im Landkreis Ebersberg gescheitert?
Was eine Million Elektroautos mit Vorurteilen von Ebersbergern und Einfamilienhäusern zu tun hat.
E-Mobilität: Energiewende im Landkreis Ebersberg gescheitert?
Willkommen in der „Mibe“
Willkommen in der „Mibe“
Ebersberger (87) stolpert auf die Straße und wird von Auto überrollt
Ein 87-jähriger Mann ist am Freitag, 22. Februar, am Marienplatz gestolpert und auf die Fahrbahn gestürzt. Ein Autofahrer erfasste ihn  mit verheerenden Folgen.
Ebersberger (87) stolpert auf die Straße und wird von Auto überrollt
Benjamin aus Grafing
Benjamin heißt das 100. Kind, das in diesem Jahr in der Kreisklinik auf die Welt gekommen ist. Der Bub ist das vierte Kind von Carola und Torben Puhlmann aus Grafing. Er …
Benjamin aus Grafing

Kommentare