Bub umgefahren und abgehauen

Poing - Mehrere Verletzungen hat ein zwölfjähriger Schüler aus Poing erlitten, der von einem Auto vom Radl gefahren wurde. Der Unfallverursacher flüchtete und ließ den Buben auf der Straße liegend zurück.

Montagabend, gegen 17.30 Uhr: Patrick ist auf dem Weg zum Nachhilfeunterricht, mit seinem blau-silbernen Mountainbike fährt er über die Kreuzung Hauptstraße/Neufarner Straße in Poing-Süd, als das Unglück geschieht. Wie seine Mutter berichtet, sei ihr Sohn bei Grün über die Ampel gefahren in Richtung Bahnhof. "Etwa auf der Mitte der Straße wurde er von einem Auto erfasst", habe er ihr geschildert. Nachdem Patrick auf den Boden gefallen war, habe er gesehen, wie das Auto kurz stehengeblieben und dann weitergefahren sei. Die Mutter war zum Zeitpunkt des Unfalls Zuhause.

Josef Holzheu-Riedel, der in unmittelbarer Nähe zum Unfallort eine Apotheke betreibt, war einer der ersten, die bei Patrick waren. "Er hat nur noch geweint", berichtet er. Auch ihm sei von anderen Zeugen berichtet worden, dass es ein grünes Auto war, das den Buben erwischt hat. "Und dann muss es weitergefahren sein", so Holzheu-Riedel. Der Apotheker, der von einem Passanten verständigt und um Hilfe gebeten wurde, brachte Patrick sofort zum Arzt, der zunächst Prellungen und Schürfwunden feststellte. Bei weiteren Untersuchungen in einem Münchner Krankenhaus stellte sich heraus, dass der zwölfjährige Schüler zudem eine Gehirnerschütterung hat. Der zunächst befürchtete Verdacht, dass auch die Milz verletzt wurde, habe sich zum Glück nicht bestätigt, berichtete die Mutter gestern unserer Zeitung.

Nachdem der Arzt sie verständigt hatte, eilte sie sofort zu ihrem Sohn und brachte ihn auch ins Krankenhaus. "Wer macht denn so etwas, dass er einfach weiterfährt?", ist die Mutter fassungslos. Auch Apotheker Josef Holzheu-Riedel ist es ein Rätsel, dass der Unfallverursacher sich nicht um das Kind gekümmert hat. Sogar einige Passanten hätten zunächst tatenlos zugesehen, "und dass, obwohl viele Leute in der Nähe waren", berichtet Holzheu-Riedel, der das demolierte Fahrrad bei sich untergestellt hat und das nun von der Polizei auf Spuren hin untersucht wird.

Die Polizei ist auf der Suche nach dem flüchtigen Unfallverursacher. Bislang könne man lediglich davon ausgehen, dass es sich um ein grünes Auto gehandelt hat, sagt ein Polizeisprecher. Weitere konkrete Hinweise habe man bislang nicht. Patrick musste gestern noch im Krankenhaus bleiben, da weitere Untersuchungen anstanden. Wie seine Mutter berichtet, wird er voraussichtlich heute wieder entlassen.

Hinweise

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Poing zu melden, Tel. (0 81 21) 99 17-0.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner klagen nach Schulbus-Unfall: „Wann machen die endlich etwas?“
Schwerer Unfall bei Herrmannsdorf: Am Freitagmittag sind zwei Schulbusse zusammengestoßen. 15 Kinder wurden verletzt, drei von ihnen schwer.
Anwohner klagen nach Schulbus-Unfall: „Wann machen die endlich etwas?“
Auto fährt hinter 29-Jährigem - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt
Bei einem Unfall in der Nähe von Ebersberg wurde ein 29-jähriger Radfahrer schwer verletzt, als ein Auto das Rad rammte.
Auto fährt hinter 29-Jährigem - plötzlich rammt Wagen den Radfahrer - lebensgefährlich verletzt
Schwerer Unfall: Retter kämpfen um das Leben eines Motorradfahrers
Das Überholen wurde ihm zum Verhängnis. Zwischen Steinhöring und Tulling ist am Freitagabend ein Motorradfahrer verunglückt. Er zog sich schwere Verletzungen zu und …
Schwerer Unfall: Retter kämpfen um das Leben eines Motorradfahrers
Exhibitionist in der S2
Schock für zwei junge Frauen in der S-Bahn: Als sie in der S2 saßen, fing ein Mann unvermittelt an, vor ihnen zu onanieren. Nun fahndet die Polizei nach dem Täter. 
Exhibitionist in der S2

Kommentare