+
Der schreckliche Unfall hat sich Samstagnacht zugetragen.

Traurige Gewissheit:

19-Jährige verliert Kampf um ihr junges Leben

Emmering - Sie hat den Kampf um ihr junges Leben verloren: Die 19-jährige Frau, die bei einem Unfall zwischen Ostermünchen und Emmering schwerste Verletzungen erlitten hatte, ist am Mittwochnachmittag in einem Münchner Krankenhaus gestorben.

Wie die Ebersberger Polizei am Donnerstagnachmittag bestätigte, konnte ihr alle ärztliche Kunst nicht mehr helfen. Gegen den 21-jährigen Fahrer aus dem südlichen Landkreis wird jetzt wegen fahrlässiger Tötung und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Der Unfall hatte sich Samstagnacht zugetragen, als der 21-Jährige vermutlich wegen weit überhöhter Geschwindigkeit die Herrschaft über seinen schwarzen 3er BMW verlor und gegen einen Baum prallte. Die Wucht des Aufschlags war so groß, dass der Baum in 20 Metern Höhe abbrach. Das Auto wurde praktisch längsseits auseinandergerissen. In die Ermittlungen ist die Staatsanwaltschaft eingebunden. Auch ein unfallanalytisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben. Wie die Polizei bestätigte, wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. mps

Bilder des Unfalls

Raserei fordert Schwerverletzte: BMW an Birke gespalten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchseeon: Bagger schafft Platz für Kinder
Der Bagger schafft den Platz für das neue Haus für Kinder in Kirchseeon. Die Gemeinderäte schauen dabei ganz genau auf die Einhaltung des Kostenrahmens. Die Kinder des …
Kirchseeon: Bagger schafft Platz für Kinder
CSU für Obskures nicht zu haben
Stark, kompetent, motiviert: Diese Attribute nimmt die CSU-Ratsfraktion für sich in Anspruch. Die Christsozialen zogen Bilanz nach der Hälfte der kommunalpolitischen …
CSU für Obskures nicht zu haben
Außergewöhnlich: In Poing entsteht eine besondere Kirche
Poing - In Poing entsteht gerade eine neue Pfarrkirche. Sie soll die Bürger der durch eine Bahnlinie geteilten Gemeinde enger zusammenbringen – Menschen verbinden. Das …
Außergewöhnlich: In Poing entsteht eine besondere Kirche
Steueroase im Ebersberger Forst darf weiter blühen
Die umstrittene Steueroase im Ebersberger Forst wird bleiben. Dort bietet der Landkreis einen sehr niedrigen Gewerbesteuersatz an und verpachtet dazu einen Stadel mit …
Steueroase im Ebersberger Forst darf weiter blühen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion