1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Vater entführt Sohn (10) aus Gerichtsgebäude

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ebersberg – Dramatische Szenen haben sich vor dem Amtsgericht Ebersberg abgespielt: Nachdem er ein Sorgerechtsverfahren verloren hatte, floh ein Vater mit seinem zehnjährigen Sohn aus dem Justizgebäude.

Nach der Trennung der Eltern hatte das Kind bei seinem Vater in Schwifting im Landkreis Landsberg am Lech gelebt. Jetzt sollte es zur Mutter umziehen, die in Baldham wohnt und der am vergangenen Montag das Sorgerecht für den Zehnjährigen zugesprochen worden war. Auch ein weiteres Kind des ehemaligen Paares, ein neunjähriger Bub, lebt bei der Mutter.

Nachdem der 44-jährige Vater am Montagnachmittag den Gerichtssaal verlassen hatte, klammerte sich der Bub, der im Vorraum gewartet hatte, an den Mann und ging mit ihm in Richtung Ausgang. Plötzlich, so Beobachter gegenüber der Ebersberger Zeitung, seien die beiden losgerannt und aus dem Blickfeld der Zurückgebliebenen verschwunden.

Die sofort verständigte Ebersberger Polizei suchte das Duo die ganze Nacht über erfolglos. Der Mann und der Bub waren zu Fuß unterwegs, seinen Wagen hatte der Vater in der Nähe des Amtsgerichts zurückgelassen. Nach Informationen der Ebersberger Zeitung hielt sich der Mann am Dienstag mit seinem Kind in seinem Wohnhaus in Schwifting auf. „Der hat sich verschanzt“, verlautete aus gut unterrichteten Kreisen.

Das Amtsgericht Ebersberg wollte sich auf Nachfrage zu den näheren Umständen des Verfahrens nicht äußern. Die zuständige Richterin bestätigte den Vorfall aber indirekt. Eine Nachfrage des Landratsamts Ebersbergs beim Amtsgericht, ob das Jugendamt aktiv werden soll, blieb unbeantwortet. Die Richterin sei nicht mehr im Haus, habe es am Nachmittag geheißen, so ein Insider.

Michael Acker

Auch interessant

Kommentare