+
Jugendpflegerin Martha Golombek (li.) und Bürgermeister Georg Reitsberger mit ausgezeichneten Realschülern.

Ehrenamtsgala

Jugendliche sind Vaterstettens Säule

Die Ehrung für Jugendliche, die sich in Vaterstetten ehrenamtlich engagieren, hat im Laufe ihres Bestehens schon so manche Metamorphose durchlaufen und etliche Organisatoren erlebt. Nun hat die neue Jugendpflegerin der Gemeinde, Martha Golombek, die Veranstaltung runderneuert.

Der Jugendempfang heißt jetzt Ehrenamtsgala, der Dresscode ist festlich und der Termin wurde vom Vormittag auf den Abend verlegt, um auch den Sportlern, die tagsüber auf Turnieren sind, die Teilnahme zu ermöglichen. Gleich geblieben ist, dass die Vereine, Schulen, Kirchen und andere Einrichtungen an die Gemeinde diejenigen Jugendlichen melden, die sich dort jeweils besonders engagieren, sei es als Gruppenleiter, Schulsprecher, Sanitäter, S-Bahn-Begleiter oder ähnliches.

Insgesamt wurden heuer 192 Jugendliche gemeldet, sie kommen von den Baldham Boars, aus der Mittel- und Realschule, dem Humboldt-Gymnasium, aus der evangelischen Petrigemeinde, den katholischen Pfarreien Baldham und Vaterstetten, der Kuratie Neufarn, dem Helferkreis Asyl, den Pfadfindern, dem Schachclub, dem TSV Vaterstetten und dem SC Baldham-Vaterstetten. Weit über die Hälfte der Jugendlichen war der Einladung gefolgt und hatte größtenteils noch Begleitung mitgebracht, so dass das OHA bis auf den letzten Platz besetzt war. Die meisten der jungen Leute hatten sich für diesen Anlass so richtig in Schale geworfen, schon auf dem Parkplatz wurden die ersten Fotos gemacht und erst recht auf dem roten Teppich, der eigens vor dem OHA ausgerollt worden war.

Martha Golombek und Bürgermeister Georg Reitsberger nahmen gemeinsam die Ehrungen vor. „Ihr habt einen sehr großen und wichtigen Anteil am öffentlichen Leben der Gemeinde und seid eine wichtige Säule, auf die sich die Gemeinde stellen kann“, lobte Reitsberger, und Golombek nutzte die Gelegenheit, sich den Jugendlichen vorzustellen und ihre Funktion als Ansprechpartnerin bei allen Sorgen und Nöten zu betonen.

Nach dem offiziellen Teil, in dem jeder Jugendliche eine individuell gestaltete Urkunde bekam, wurden die Eltern verabschiedet, denn der Rest des Abends blieb allein der Jugend vorbehalten. Es gab ein leckeres Buffet, eine Showtanzeinlage und dank eines DJs konnten die Jugendlichen auch selbst die Tanzfläche rocken. Eine Fotobox lud dazu ein, mit Hüten, Bärten, Brillen und anderen witzigen Accessoires lustige Gruppen-Selfies zu machen.

Martha Golombek dankte besonders den Sponsoren, die die Veranstaltung erst möglich gemacht hatten, sowie Dieter Dallheimer, dem Ehrenamts- und Integrationsbeauftragten des SCBV, der sich um die erwachsenen Helfer im Hintergrund gekümmert hatte, darunter auch etliche Asylbewerber. Bis 22 Uhr dauerte die Party, die bei den jungen Leuten auf überwiegend positive Resonanz stieß. Die neuerliche Metamorphose des Jugendempfangs ist geglückt.

Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
„Das macht richtig Spaß“, freut sich Niclas (11). „Aber manche Bahnen sind schon schwer.“ Wie beispielsweise die mit dem gemauerten Brunnen, in den der Fußball gelupft …
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Die Traditionsgaststätte „Zur alten Post“ in Parsdorf, ehemals im Eigentum der katholischen Kirche, hat einen neuen Besitzer. Der ist im Ort kein Unbekannter. Karl …
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Sechs Tage nach der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädchens (16) im Ortskern von Höhenkirchen-Siegertsbrunn sitzt nun auch der dritte Täter in U-Haft.
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“

Kommentare