+
In der Schule Parsdorf stellt die Gemeinde Vaterstetten einen Raum für eine Hortgruppe zur Verfügung.

Die Gemeinde Vaterstetten muss improvisieren

Not-Lösung für Hortproblem

  • schließen

In der Schule in Parsdorf wird zusätzlich ein Raum zur Verfügung gestellt, der von Hortkindern genützt werden kann. Das wäre ein Ersatz für den ab September geschlossenen Hort im gegenüberliegenden Kinderhaus St. Nikolaus.

Vaterstetten/Parsdorf – Die Nachricht über die Schließung der bisherigen Gruppe hatte das Rathaus Vaterstetten am vergangenen Freitag erreicht (wir berichteten). Am selben Tag wurden auch die 19 betroffenen Familien informiert. „Sofort setzte die Gemeinde sämtliche Hebel in Bewegung und versuchte mit den Beteiligten auch während der Urlaubszeit schnellstmöglich eine Lösung zu finden“, so jetzt Hauptamtsleiterin Linda Wagner. Dank der unkomplizierten Unterstützung aller Beteiligten und insbesondere der Mittagsbetreuung in Parsdorf sowie der Schulleitung der Grundschule Parsdorf könne die Betreuung der Schulkinder voraussichtlich ab dem 13. September beziehungsweise ab Schulbeginn am Nachmittag sichergestellt werden. Das ist das Ergebnis des Treffens eines Krisenstabes, dem neben der Hauptamtsleiterin und weiteren Mitarbeitern im Rathaus, Vizebürgermeister Martin Wagner, Schulleiterin Ellen Riebesell sowie Vertreter der Eltern angehörten.

Für das kommende Betreuungsjahr stellt die Gemeinde als Sachaufwandsträgerin im Einvernehmen mit der Schulleitung im Schulhaus Parsdorf einen Raum zur Verfügung. „Die Mittagsbetreuung hat uns signalisiert, dass sie bereit ist, den 19 betroffenen Familien Betreuungsverträge für ein Jahr anzubieten“, so Linda Wagner.

„Ein Lob an alle Beteiligten“, so Vizebürgermeister Martin Wagner. „Da haben alle in eine Richtung gezogen.“ Das neue Angebot gelte jetzt zunächst für ein Jahr. Wie es dann weiter gehe, wisse man jetzt noch nicht.

„Jetzt müssen wir mit der katholischen Kirche ein ernstes Wort reden. Schließlich habe die Gemeinde beim Bau der Einrichtung erhebliche finanzielle Zuschüsse geleistet. „Da kann es nicht sein, dass jetzt Räume ungenutzt leer stehen.“ Das erzbischöfliche Ordinariat München hatte die Eltern vergangene Woche kurzfristig informiert, das die Hortgruppe im Kinderhaus St. Nikolaus ab 1. September geschlossen wird. Als Grund wurde fehlendes Personal angegeben. Derartige Probleme habe die Mittagsbetreuung nicht, so Wagner, da sie anders strukturiert sei und andere Voraussetzungen habe. „Sie haben es leichter, Personal zu finden.“ Träger der Einrichtung ist ein eingetragener Verein.

Weitere Informationen

Anmeldeformulare sind auf der Homepage der Mittagsbetreuung Parsdorf unter www.mittagsbetreuung-parsdorf.de zu finden. Telefonisch ist die Mittagsbetreuung in Parsdorf ab dem 1. September wieder erreichbar. Bis dahin per Email unter: info@mittagsbetreuung-parsdorf.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das alles kann die Kartoffel
Wussten Sie, dass eine durchschnittliche Kartoffel mehr Vitamin C hat als ein Apfel? Am 19. August ist Tag der Knolle - wir haben uns mit Bauern im Landkreis …
Das alles kann die Kartoffel
Störche machen sich rar
Um den Landkreis Ebersberg haben sie in diesem Jahr einen großen Bogen gemacht. Dabei ist die Storchenpolulation in Bayern erfreulich gewachsen. Das berichtet der Markt …
Störche machen sich rar
Betrunken und auf funkender Felge heimwärts
Er war selbst von einem „Plattfuß“ nicht aufzuhalten und das lag vermutlich an seiner Alkoholisierung: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verursachte ein Mann kurz …
Betrunken und auf funkender Felge heimwärts

Kommentare