+
Sie sind stolz auf „ihren“ Defibrillator (v.l.n.r): Louis Kaufer, Tim Hambückers, Luis Brummer, Jugendwart Sepp Eck, Leon Hauser, Lukas Haecker und Kommandant Andreas Garhammer.

Jugendfeuerwehr spendiert dem Ort einen Defibrillator

Mehr Sicherheit für Neufarns Bürger

Das haben sie gut gemacht, und dass alles so gut geklappt hat, hat sie selber überrascht.

Neufarn Sichtlich stolz posierten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Neufarn mit ihrem Jugendwart Sepp Eck und dem Kommandanten Andreas Garhammer neben „ihrem“ Defibrillator in Neufarns Ortsmitte. Haben sie doch durch das Sammeln vom Spenden beim jährlichen Weihnachtsmarkt dafür gesorgt, dass allen Neufarner Bürgern nun bei einem Herzstillstand besser geholfen werden kann.

„Ausschlaggebend war die Frage eines Bürgers, wo wir denn in Neufarn einen öffentlich zugänglichen Defibrillator hätten und ich ihm sagen musste, dass so etwas bisher nicht vorhanden ist“, erzählt Kommandant Andreas Garhammer. Das habe ihn nachdenklich gestimmt und so war bei ihm und den beiden Jugendwarten Sepp Eck und Markus Föstl schnell die Idee geboren, mit der Jugendfeuerwehr eine entsprechende Spendenaktion zu veranstalten. Beim Neufarner Christkindlmarkt rührten die Jugendlichen zwei Tage lang ordentlich die Werbetrommel, so dass die nötigen 2500 Euro schnell aufgebracht waren.

„Das war schon beeindruckend. Wir hätten nie gedacht, dass wir das Geld so schnell zusammenbekommen. Hier gilt allen Spendern ein großer Dank“, so Kommandant Garhammer. Installiert wurde der grüne Kasten, in dem sich der lebensrettende Defibrillator befindet, nun an der Neufarner Kreuzung, genauer gesagt im Kastanienhof des Hotels Anderschütz.

„Bei einem Herzstillstand kann man sich den Defibrillator dort holen und damit dem Patienten bessere Überlebenschancen verschaffen“, erklärt Garhammer. Das Ganze sei vergleichbar mit den Geräten in den Münchener U- und S-Bahnen. Einzig eine Notruffunktion habe die Aufbewahrungsbox nicht. So müsse trotzdem noch ein Notruf über die 112 abgesetzt werden. Das Gerät selbst sei in der Handhabung eigentlich selbsterklärend, trotzdem werde es zeitnah durch die Jugendfeuerwehr ein Schulungsangebot für alle interessierten Neufarner geben, sagt Garhammer. Auch um den Bürgern die Angst vor dem Gerät zu nehmen, denn Hilfe leisten kann der Defibrillator nur, wenn er im Notfall benutzt wird. Tobias Bönte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Zeit für Überquerung
Nach jahrelangem Vorlauf ist erstmalig und im Rahmen eines bayernweiten Modellprojekts die „Ampelschaltung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen“ in Ebersberg in …
Mehr Zeit für Überquerung
Glück gehabt
Glück gehabt: Der mächtige Ast eines alten Baumes, den der Herbststurm in Poing umgeknickt hat, traf kein Auto. Die Straße aber war blockiert.
Glück gehabt
Luzie aus Bruck
Luzie ist im Moment alles egal. Sie macht erstmal Pause. Das, was kommt, wird schon noch anstrengend genug. Die kleine Schlafmütze ist nach Jakob das zweite Kind von …
Luzie aus Bruck
Immer mehr Landwirte hinterfragen Einsatz von Pestiziden
Auf Einladung des Kreisverbands der ÖDP Ebersberg referierte Martha Mertens, Sprecherin des Bund, beim Kastenwirt in Grafing zum Einsatz von Glyphosat und dessen …
Immer mehr Landwirte hinterfragen Einsatz von Pestiziden

Kommentare