Täter waren offensichtlich bewaffnet

Jugendliche am Baldhamer Bahnhof ausgeraubt

  • schließen

Zwei Jugendliche (beide 15 Jahre alt) sind am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr am Bahnhof in Baldham Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden. Das teilte die Polizei mit.

Baldham - Die Jugendlichen hielten sich im Bereich des Fahrradabstellplatzes im Kastanienweg auf. Aus einem nahe gelegenen Waldstück an der Bahnlinie tauchten plötzlich zwei dunkel gekleidete maskierte Männer auf. Einer der Täter habe eine Pistole in der Hand gehalten, so ein Polizeisprecher. Er entriss dem Mädchen die Handtasche und ihr Handy. Die Schülerin kam dabei zu Sturz und verletzte sich leicht. Dem Begleiter entwendeten die Unbekannten ebenfalls Geld und Handy.

Mit ihrer Beute flüchteten die Männer in westliche Richtung auf dem bewaldeten Weg parallel zur S-Bahn. In der Handtasche der Schülerin befand sich ihre Geldbörse. Nach Angaben der Geschädigten waren die beiden Täter mit schwarzen Sturmhauben maskiert und trugen schwarze Kleidung. Einer konnte als etwa 190 cm groß, schlank, ca. 20 Jahre alt, mit schwarzer Pistole bewaffnet, beschrieben werden. Von dem zweiten Mann liegt keine nähere Beschreibung vor.

Die Kripo Erding ermittelt. Hinweise unter Tel: (0 81 22) 96 80.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen
Waschgang erster und zweiter Klasse
Am Sonntag zum Autowaschen statt in die Kirche? Das geht gar nicht, meinten die Grafinger Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung. Autowaschen an Sonn- und Feiertagen bleibt …
Waschgang erster und zweiter Klasse
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich

Kommentare