+
Im ehemaligen Biomarkt am Eberweg in Baldham sollen 40 Kinderbetreuungsplätze entstehen.

Kommune gibt Vorhaben am Verkehrsübungsplatz auf

Kindergarten im Grünzug: Vaterstetten beerdigt Plan

  • schließen

Vaterstetten -  Das Projekt war umstritten. Aber aus der Not heraus wollte die Gemeinde Vaterstetten am Verkehrsübungsplatz schnell einen Kindergarten in Modulbauweise errichten – mitten im Grünzug. Dazu wird es wohl nicht kommen.

Der Grund:  Der Bedarf an Betreuungsplätzen wird sich in den nächsten Jahren nach neuen Zahlen doch nicht so stark nach oben entwickeln wie befürchtet.  Und: Das Rathaus hat alternative Räumlichkeiten gefunden.

Der Gemeinderat Vater-stetten hat am vergangenen Donnerstagabend in nichtöffentlicher Sitzung die Aufhebung des Ausschreibungsverfahrens für die Kindertagesstätte am Verkehrsübungsplatz zwischen Carl-Orff-Straße und Richard-Wagner-Straße beschlossen. Das teilte das Rathaus am Dienstag mit. Damit wird die ursprüngliche Planung gestoppt.

Hintergrund: Die Situation rund um Krippen- und Kindergartenplätzen in Vaterstetten hatte sich im vergangen Jahr zugespitzt, nachdem zahlreiche Anmeldungen eingingen und die Betreuungsplätze nicht ausreichten. Auf Drängen vieler Eltern suchte die Gemeinde nach Lösungen. Da die Kommune jedoch zum damaligen Zeitpunkt nach eigenen Angaben über keine geeigneten Grundstücke verfügte, sei „als einziger möglicher Standort der Grünzug neben dem Verkehrsübungsplatz für den Bau ausgewählt“ worden. Das gesamte Gremium sei nicht unbedingt erfreut gewesen, das grüne Eck am Verkehrsübungsplatz beeinträchtigen zu müssen.

Aber es gibt eine neue Entwicklung: Laut Rathaus ergab eine aktuelle Einwohnerprognose eines externen Dienstleisters, dass in den nächsten Jahren mit geringeren Zuwachsraten der Bevölkerung zu rechnen sei, als bisher angenommen. Damit wird wohl auch der Bedarf an Betreuungsplätzen nicht so stark steigen wie erwartet. Auch hätten einige der angemeldeten Kinder bereits einen Platz in auswärtigen Einrichtungen gefunden. Die aktuelle Bedarfslage habe sich etwas entspannt.

Zudem hat die Verwaltung alternative Räume gefunden. Ab Herbst soll es für 40 Kindergartenkinder im ehemaligen Biomarkt am Eberweg in Baldham, also am nördlichen Ortsrand, Betreuungsplätze geben. Der Gemeinderat hat ebenfalls in nichtöffentlicher Sitzung eine Anmietung beschlossen. Die Immobilie muss allerdings noch umgebaut werden.

In der geplanten Einrichtung in Baldham-Dorf, dem Ersatzgebäude für die ehemalige Brennerei, können laut Rathaus nun vier statt der ursprünglich angedachten zwei bis drei Gruppen entstehen, die dann ebenfalls ab Herbst in Betrieb genommen werden. „Dies bringt ein Aufatmen für viele Eltern und Freude für die Anwohner im Gebiet Richard-Wagner- und Robert-Stolz-Straße, die über den zu erwartenden Bring- und Holverkehr der Kinder sehr besorgt waren“, so das Rathaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Felix aus Isen
Nicht nur die Eltern schauen zufrieden und glücklich aus, auch der kleine Felix. Der niedliche Bub hat sich mal kurz ins Land der süßen Träume verabschiedet und erlebt …
Felix aus Isen
Sohn des Opfers richtet bittere Worte an Messerstecher von Grafing
Der Messerstecher von Grafing steht vor Gericht. Der Vorwurf: Mord und versuchter Mord in drei Fällen. Entschieden wird über seine dauerhafte Einweisung in die …
Sohn des Opfers richtet bittere Worte an Messerstecher von Grafing
Messerstecher von Grafing: So äußert sich der Gutachter vor Gericht
Der Messerstecher von Grafing hat sich auch vor Gericht wirr geäußert, gar von „Menschenopfer“ geredet. Nun wurde das Ergebnis des psychologischen Gutachtens vorgestellt.
Messerstecher von Grafing: So äußert sich der Gutachter vor Gericht
Opfer des Grafinger Amoklaufs: Bin der Verlierer
Für Johannes Buchner aus Grafing ist seit dem Amoklauf von Grafing-Bahnhof nichts mehr wie es war. Am Mittwoch sagte er als Zeuge vor Gericht aus.
Opfer des Grafinger Amoklaufs: Bin der Verlierer

Kommentare