+
Die Polizei nahm einem 20-jährigen Münchener den Führerschein ab, nachdem er bei einem Kavalierstart unter Alkoholeinfluss zwei Autos geschrottet hatte.

Er wollte seiner Freundin imponieren

Bei Kavalierstart zwei Autos geschrottet

  • schließen

Das ist gründlich schiefgegangen. Vermutlich weil er seiner Freundin imponieren wollte, hat ein Münchener Autofahrer zwei Fahrzeuge geschrottet. Aber nicht nur deswegen wird er eine Zeit lang zu Fuß gehen müssen.

Vaterstetten - So hat sich der Vorfall laut Polizei abgespielt: Ein 20-jähriger BMW-Fahrer fuhr am Sonntagmorgen seine Freundin von einem Maibaumstüberl im Landkreis München nach Vaterstetten. Nachdem er sie dort aussteigen ließ, beschleunigte er sein Fahrzeug stark, wohl um seiner Freundin zu imponieren. Dabei brach das Heck des BMW jedoch aus und der Pkw prallte frontal gegen einen geparkten VW. 

Der Fahrer blieb zwar unverletzt, an beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden von insgesamt ca. 7000 Euro. Die hinzugerufene Streife stellte beim Fahrer einen Alkoholwert von über 1,1 Promille fest. Der Führerschein des Münchners wurde sofort sichergestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
„Das macht richtig Spaß“, freut sich Niclas (11). „Aber manche Bahnen sind schon schwer.“ Wie beispielsweise die mit dem gemauerten Brunnen, in den der Fußball gelupft …
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Die Traditionsgaststätte „Zur alten Post“ in Parsdorf, ehemals im Eigentum der katholischen Kirche, hat einen neuen Besitzer. Der ist im Ort kein Unbekannter. Karl …
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Sechs Tage nach der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädchens (16) im Ortskern von Höhenkirchen-Siegertsbrunn sitzt nun auch der dritte Täter in U-Haft.
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“

Kommentare