Prägend: Die bereits errichteten Hallen im neuen Gewerbegebiet nördlich der A 94. 
+
Prägend: Die bereits errichteten Hallen im neuen Gewerbegebiet nördlich der A 94. 

Innovative Initiative im neuen Gewerbegebiet Parsdorf

Zukunft unter Strom: BMW plant Pilotanlage zur Zellfertigung von Batterien

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Eine Pilotanlage für die Zellfertigung von Lithium-Ionen-Batterien plant laut Gemeinde Vaterstetten der Münchner Autobauer BMW im neuen Gewerbegebiet der Kommune.

Vaterstetten – Die Anlage soll in Höhe Parsdorf nördlich der Autobahn A 94 demnach so ausgelegt werden, dass eine spätere Produktionserweiterung am Standort realisierbar ist.

„Großflächiges produzierendes Gewerbe“

Bisher ging es um die Errichtung einer Logistikhalle mit Parkhaus und Büros für das Unternehmen aus der Landeshauptstadt. Nun soll ein Teilbereich der Halle (Fläche laut Gemeinde 13 000 Quadratmeter) anderweitig genutzt werden. Für das geänderte Vorhaben leitete der Gemeinderat Vaterstetten nun mit breiter Mehrheit ein Verfahren zur Veränderung des bestehenden Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes ein. Baurechtlich statt bisher „Sondergebiet Logistik“ künftig „großflächiges produzierendes Gewerbe“.

Kurzweilige Physikstunde

BMW-Vertreter Jörg Hoffmann erläuterte in der Sitzung das Konzept und ging dazu sehr in technische Details. „Vielen Dank für die kurzweilig Physikstunde“, war dazu während der Sitzung zu hören. Das neue Projekt soll überwiegend auf Forschung und Entwicklung ausgerichtet sein. Weitere offizielle Auskünfte gab es von BMW am Freitag auf Nachfrage nicht. Die Überlegung des Autobauers stießen im Gemeinderat Vaterstetten weitgehend auf Zustimmung. „Das ist das, was wir immer wollten, wie ein Sechser im Lotto“, so CSU-Gemeinderat Benedikt Weber. „Es ist ein Glücksfall für uns und eine positive Entwicklung.“

Es kommt Innovation in die Gemeinde

Klaus Willenberg (FDP) betonte: „Es kommt Innovation in unsere Gemeinde. Ich hoffe, das ist auch ein Zeichen für andere Unternehmen, nach Vaterstetten zu kommen.“

Auswirkungen auf den Brandschutz

Albert Wirth (CSU), ehemaliger Kommandant der Feuerwehr Parsdorf, wollte wissen, was diese Entwicklung für den Brandschutz bedeutet. „Es wird Auswirkungen auf das Brandschutzkonzept haben“, bestätigte BMW-Vertreter Hoffmann. Und Bauamtsleiterin Brigitte Littke ergänzte, das werde alles im Verfahren geprüft. Hintergrund: Im Gesamtprojekt nördlich der A 94 geht es um die Ansiedlung von BMW sowie um vier Hallen mit Parkhaus und Büros eines großflächigen Betriebes für die Umsiedlung von Krauss Maffei Technologies (nicht zu verwechseln mit dem Rüstungskonzern) mit Hauptwerk und Firmenzentrale vom bisherigen Standort München-Allach nach Parsdorf. Einbezogen sind zudem große Ausgleichsflächen.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare