Die ABC-Taschen-Aktion für Erstklässler wurde vom Förderverein ins Leben gerufen. Sie soll die Kinder früh an die Bücherei und ans Lesen heranführen. Foto: Edelmann

Düstere Perspektive in Vaterstetten

"Sehe keine Zukunft für die Bücherei"

Vaterstetten - Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins werden düstere Perspektiven offenbar. Was fehlt, ist ein klares Signal der Gemeinde.

„Im Augenblick sehe ich keine Zukunft für die Bücherei. Es gibt keinerlei Neuigkeiten aus dem Gemeinderat, es ist schlicht kein Geld da.“ Diese frustrierten Worte sprach Christian Störle, Vorsitzender des Vereins „Förderer und Freunde der Gemeindebücherei Vaterstetten“ bei der Mitgliederversammlung. Fakt ist: Die Gemeindebücherei wird in absehbarer Zeit zusammen mit der benachbarten Grund- und Mittelschule abgerissen. Während für die Schulen ein Neubau beim Sportstadion bereits beschlossen ist, wurde für die Bücherei noch gar nichts geplant.

Ein Neubau wäre zwar wünschenswert, ist aber wohl nicht finanzierbar. Deshalb hofft der Förderverein nun auf ein leerstehendes Gewerbeobjekt, das günstig angemietet werden könnte. Dieses müsste aber mindestens 400 m² groß sein, so groß wie die jetzige Bücherei. Je größer, desto besser, denn: „Normalerweise rechnet man zwei Medien pro Einwohner. Vaterstetten hat rund 23 000 Einwohner, aber die Bücherei nur 25 000 ausleihbare Medien“, rechnet Büchereileiterin Christina Walser vor.

Schlechte Aussichten trotz Rekordjahr

Die düsteren Zukunftsperspektiven treffen die Bücherei ausgerechnet nach einem Rekordjahr: „Wir hatten 2015 knapp 160 000 Ausleihen, außerdem Rekorde bei den Besucherzahlen und Neuanmeldungen“, so Walser. Die Ausleihe sei aber nur die eine Hälfte der Arbeit: „Wir haben rund 2600 Kinder mit Lesefördermaßnahmen erreicht und etwa 2000 Kinder haben an Vorleseveranstaltungen teilgenommen.“ Außerdem kooperiert die Bücherei mit anderen Bibliotheken im Landkreis bei Kulturveranstaltungen und in der Arbeit mit Asylbewerbern. Hier ist zudem der lokale Helferkreis ein wichtiger Ansprechpartner.

Großen Anteil am Erfolg der Bücherei hat der Förderverein. Er hat etwa die ABC-Taschen-Aktion für Erstklässler ins Leben gerufen und organisiert die Ausleihe in der Grundschule Parsdorf (wir berichteten). Der Verein hat zudem die Jugend-Ecke in der Bücherei mitfinanziert, eine Informationsfahrt zu den Büchereien in Kolbermoor und Bad Aibling organisiert und präsentiert sich bei Veranstaltungen in der Bücherei, um neue Mitglieder zu werben. Denn momentan hat der Verein lediglich 42 zahlende Mitglieder. Deshalb wirbt der Förderverein nun aktiv für Familienmitgliedschaften: Das erste erwachsene Familienmitglied zahlt 15 Euro Jahresbeitrag, der Lebenspartner lediglich fünf Euro, die im gleichen Haushalt lebenden Kinder zahlen nichts. Um auf sich aufmerksam zu machen, erstellt der Verein gerade eine neue Infobroschüre, außerdem wurde eine Homepage gestaltet: Unter www.foerderverein-gbv.de sind alle Informationen abrufbar.

Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Vor dem Landratsamt Ebersberg sind 36 Flüchtlinge in den trockenen Hungerstreik getreten. Das bestätigte Behördensprecherin Evelyn Schwaiger. Die Pakistani demonstrieren …
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Ein Stierherde ist einem Bauern aus dem Erdinger Raum entlaufen. Die Folge war ein fast 24-stündiger Einsatz, ein Stier musste an der A94 erschossen werden, zwei …
Stierherde büxt aus: So lief der Großeinsatz ab
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Eltern, die ihre Kinder in der Moosacher Mittagsbetreuung „Mimo“ untergebracht haben, sind sauer auf Bürgermeister Eugen Gillhuber (CSU) und die meisten Gemeinderäte. So …
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Schluss mit dem Hochwasser
Gute Nachricht für die Anwohner der Gebrüder-Asam-Straße in Poing-Nord: Das Regenwasser-Kanalsystem wird erneuert.
Schluss mit dem Hochwasser

Kommentare