1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Vaterstetten

Vaterstetten: Maibaumkreuzung soll sicherer werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robert Langer

Kommentare

In der Diskussion: Die Maibaumkreuzung in Vaterstetten.
In der Diskussion: Die Maibaumkreuzung in Vaterstetten. © Stefan Roßmann

Ampel oder Kreisel an der Vaterstettener Maibaumkreuzung? Seit langem wird darüber debattiert. Nun soll eine Verkehrsschau vor Ort Klarheit bringen.

Vaterstetten – Ampel oder Kreisel? – Die Debatte wird intensiver. Nun sollen verschiedene Möglichkeiten bei einer Verkehrsschau mit Fachleuten und betroffenen Organisationen besprochen werden. Es geht um die Verkehrssicherheit an der Kreuzung Dorfstraße/Fasanenstraße am Maibaum in Vaterstetten. In der Vergangenheit wurde bereits darüber diskutiert.

Erneut Thema war die Situation in der Bürgerversammlung. Daraus entwickelte sich ein Prüfantrag, der von allen Fraktionen des Gemeinderates gemeinsam gestellt wurde.

Jeden Tag gefährliche Situationen

Darin heißt es unter anderem: Beklagt würden gefährliche Situationen für alle Verkehrsteilnehmer, die man dort jeden Tag erleben könne. Bürgerinnen und Bürger setzen sich beim Überqueren der Kreuzung immer wieder einer erheblichen Unfallgefahr aus. Insbesondere seien Radfahrer und Fußgänger gefährdet. Aber auch Autofahrer gingen „wegen der Unübersichtlichkeit der Kreuzungsanlage ein größeres Risiko ein“.

Begründet wird der gemeinsame Vorstoß der Gemeinderäte damit, dass die gewählten Vertreter verpflichtet seien, Missstände zu beseitigen, „zumal wenn sie zur Gefährdung von Leib und Leben führen“.

In diesem Fall gestalte sich das schwieriger, da es sich bei der Dorfstraße um eine Kreisstraße handelt. „Trotzdem hoffen wir, dass in Zusammenarbeit mit der Kreisbehörde eine Lösung gefunden und realisiert werden kann, die diese unnötige Gefahrenquelle beseitigt oder zumindest entscheidend entschärft“, so der Wortlaut.

In einer zur Sitzung des Bauausschusses vorgelegten früheren Stellungnahme des Landratamtes heißt es allerdings: „Wir haben die amtlichen Unfallzahlen ausgewertet. Diese waren sehr unauffällig. (...) Wir haben hier zum Glück nahezu keine Unfälle.“ Diese Einschätzung werde auch nach aktueller Rücksprache vom Landratsamt aufrecht erhalten, so jetzt das Rathaus Vaterstetten.

Unfälle mit Verletzten und viel Sachschaden

In den Unterlagen zur Sitzung sind auch Zahlen der vergangenen Jahre zu finden. Verwiesen wird dabei unter anderem auf einen Unfall mit einem schwer verletzten Kraftradfahrer 2017, vier Verkehrsunfällen 2019, davon einen mit einer leicht verletzten Person, zwei mit Sachschaden (Vorfahrtsverletzungen) und einem Kleinunfall, zwei Verkehrsunfällen, davon einen mit einem schwer verletzten Radfahrer 2020, der aber ohne fremde Beteiligung gestürzt sei, sowie einem Verkehrsunfall 2021 mit einem schwer verletzten Radfahrer und einer leicht verletzten Person.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare