Trocknungsarbeiten im Gymnasium Vaterstetten.
+
Trocknungsarbeiten im Gymnasium Vaterstetten.

Behebung des Wasserschadens am Gymnasium Vaterstetten kostet wohl rund 80.000 Euro

Hahn aufgedreht und Gebäude überschwemmt: Vandalismus wird teuer 

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Der Schaden im Gymnasium Vaterstetten ist groß, die Ursache vielleicht ein böser Streich, den man auch Vandalismus nennen könnte. Es geht um Kosten von 80 000 Euro.

Vaterstetten –   Das Wasser schwappte Anfang Februar über im Gymnasium Vater-tetten, und das über mehrere Etagen bis zum Untergeschoss. Ein Ventil in einer höher gelegenen Toilette war geöffnet worden. Um einen einfachen Hahn ging es nicht. Laut Landratsamt mussten „Hilfsmittel“ eingesetzt werden, um das Ventil zu öffnen, zum Beispiel eine Rohrzange. Mögliche „Täter“ sind laut Polizei Schüler. Weitere Auskünfte gibt es derzeit auch auf Nachfrage nicht.

Ausschuss genehmigt Sanierungsarbeiten

Der zuständige Ausschuss des Kreistages genehmigte jetzt in seiner jüngsten Sitzung die zusätzlichen Ausgaben für die Sanierungsarbeiten. Wer letztendliche für die Kosten aufkommt, ist noch unklar. Die Diskussion im Ausschuss des Kreistages war sehr sachlich.

Wasser lief vielleicht ein ganzes Wochenende

Klar ist: Am Montagmorgen des 10. Februar 2020 wurde am Humboldt-Gymnasium Vaterstetten durch die Hausmeister ein Wasserschaden in Bauteil 3 festgestellt. Das Wasser war möglicherweise über das vorangehende Wochenende gelaufen. Als Ursache wurde ein Auslaufventil in einem Schüler-WC erkannt. „Notwendige Maßnahmen“ wurden eingeleitet. Wasser Abpumpen, Räume säubern, alles auf mehreren Etagen, gefährlicher Schimmelbildung vorbeugen, Gesundheitsgefährdung für Schüler ausschließen. Weitere Stichpunkte: Malerarbeiten, Brandmeldeanlage. Ab dem ab 27. April seien die Räume für den Unterricht wieder voll nutzbar gewesen, hieß es. 

Entscheidung der Versicherung steht noch aus

Die Gebäudeversicherung wurde laut Landratsamt eingeschaltet, eine Ortsbegehung durch einen Sachverständigen der Versicherungskammer Bayern habe stattgefunden. Eine Entscheidung der Versicherung stehe aber laut Landratsamt noch aus. Das Landratsamt hat bei der Polizeiinspektion Poing Anzeige erstattet. Laut der Behörde sei Ende Mai dem Amt mitgeteilt worden, dass die Täter ermittelt worden seien. Ein Strafantrag sei durch das Landratsamt bei der Staatsanwaltschaft eingereicht worden. Das Verfahren läuft offenbar noch.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brenner-Nordzulauf: So betrifft der Ausbau für die Mega-Zugtrasse den Landkreis Ebersberg
Für den Ausbau des Nordzulaufs zum Brennerbasistunnel steigt die Bahn in die Bürgerbeteiligung ein. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass in den beiden Planungsabschnitten …
Brenner-Nordzulauf: So betrifft der Ausbau für die Mega-Zugtrasse den Landkreis Ebersberg
Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Nördlich der Bergfeldstraße in Poing stieg Dienstagabend schwarzer Rauch auf: Unbekannte hatten einen Bagger angezündet. Totalschaden: 100.000 Euro.
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen
Grund für die Entscheidung sind fehlende Stellplätze am Gelände. Jetzt ist das Landratsamt gefragt.
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen

Kommentare