1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Vaterstetten

Abgemagert und ohne Fell: Für Hündin Nelly wird Krankheit des Besitzers zur Rettung

Erstellt:

Von: Raffael Scherer

Kommentare

Eine abgemagerte Hündin ohne Fell liegt auf einer Decke.
Hündin Nelly ist in einem erbärmlichen Zustand. © Bauer

In Vaterstetten finden Polizeibeamte eine verwahrloste Hündin. Krank, abgemagert und mit wenig Fell. Nun wird sie von der Tierauffangstation Ebersberg wieder aufgepäppelt.

Vaterstetten – Nur noch Haut und Knochen: Als der Rettungsdienst am Mittwochabend einen 59-jährigen Vaterstettener ins Krankenhaus brachte, fiel den Sanitätern eine Hündin auf. Total verwahrlost, abgemagert und fast ohne Fell sah sie die Einsatzkräfte an. Das Tier wurde monatelang vernachlässigt.

Hündin monatelang vernachlässigt

Die hinzugerufenen Polizisten brachten laut Pressemitteilung das leidende Tier nach Rücksprache mit dem Tierschutzverein nach Ebersberg, wo die Hündin ärztliche Versorgung und etwas zu essen bekam. Dort erhielt die etwa 13-jährige Schäferhündin den Namen „Nelly“, sagt Evelyn Bauer, Chefin der Tierauffangstation und des Tierschutzvereins in Ebersberg.

Nelly kommt auf keinen Fall zurück zu ihrem Besitzer

„Sie ist nur noch ein Skelett“, so Bauer. Nelly komme auf keinen Fall zurück zu ihrem Besitzer. Mit dem Veterinäramt versuche Bauer, gegen den Halter ein Tierhalteverbot zu erlassen. Der kranke Hund werde nun mit allen Mitteln wieder aufgepäppelt und auf den Weg der Genesung gebracht.

Auch interessant

Kommentare