+
Rumkugeln im Sonnenschein: Die Kinder haben Spaß im Wasser

Straßenfest Vaterstetten

Kein Regen: Diesmal hat's geklappt

Vaterstetten - Das letzte Vaterstettener Straßenfest ohne Regenschauer liegt schon ein paar Jahre zurück, aber heuer gab es endlich wieder Sonnenschein pur.

Anfängliche Befürchtungen, es könnte sogar zu heiß sein, bewahrheiteten sich nicht. Auch der Termin, der heuer genau auf den Ferienanfang fiel, wirkte sich nicht negativ auf die Besucherzahlen aus. Zwar war es mittags bei der Eröffnung noch eher ruhig, doch das änderte sich im Laufe des Nachmittags schnell.

Schließlich war eine ganze Menge geboten: Auf den zwei Bühnen gab es für jeden Geschmack etwas, von Blasmusik über Rockoldies bis hin zu Chorgesang und Bauchtanz.

Viele Vaterstettener Vereine und Geschäfte präsentierten sich auf der Festmeile entlang der Wendelsteinstraße. Natürlich waren auch die drei Städtepartnerschaften mit Alem-Katema, Allauch und Trogir mit Ständen vertreten und stets dicht umlagert.

Beim Trogir-Verein gab es am Nachmittag eine Gewinnübergabe: Zuvor hatte man bei einem Quiz 20 knifflige Fragen zu kroatischen Spezialitäten, Sehenswürdigkeiten oder der Wassertemperatur der Adria beantworten müssen.

Bettina Stiller hatte als Einzige alle Fragen korrekt beantwortet und erhielt dafür einen Gutschein für zwei Übernachtungen im Hotel Paike in Trogir. Einen Geschenkkorb mit Spezialitäten aus der Region bekamen Iris Zink und Andreas Botscheck.

Wer diesmal leer ausging, muss nicht traurig sein: Auf der Homepage des Vereins läuft bereits das nächste Gewinnspiel und das Hotel in Trogir bietet in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein derzeit ein Sonderangebot. Etwas gewinnen konnte man auch bei der „Höllenmaschine“ der VHS und beim Tag des offenen Ateliers, der im Rathaus beeindruckende Kunstwerke ausstellte.

Eine Freiluft-Ausstellung im Rathauspark bot der Fotoclub, dort gab es großartige Portraits, Tier- und Landschaftsaufnahmen zu sehen. Zudem bot der Rathauspark viel Schatten und etwas Ruhe abseits des Festgetümmels, was viele Besucher zu schätzen wussten.

Überhaupt war Schatten heiß begehrt, die Sitzplätze, die nicht in der prallen Sonne standen, waren stets gut gefüllt und die zahlreichen Stände, die Getränke anboten, konnten sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen.

Zum Essen war es am Nachmittag vielen Besuchern noch zu heiß, doch das änderte sich im Laufe des Abends schnell, schließlich duftete es überall ausgesprochen verführerisch, so unter anderem am Winkelbau beim Helferkreis Asyl. Dort konnte man gegen Spende kleine Köstlichkeiten aus den Heimatländern der Asylbewerber probieren und auch gleich die Rezepte dazu mitnehmen.

Die Asylbewerber waren auch den ganzen Nachmittag über auf dem Festgelände unterwegs und überreichten den Besuchern Rosen als kleines Dankeschön für ihre freundliche Aufnahme in der Gemeinde. Eine schöne Geste, die gut ankam.

Von Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Der Gemeinderat Kirchseeon bringt eine erweiterte Abbaugenehmigung auf den Weg. Ausgebeutet werden soll bis zu zwölf Meter tief.  
Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Mehrheit für kommunale Blitzer
Die Verkehrssicherheit soll in Poing erhöht werden. Dazu soll der Verkehr auch von der Kommune aus überwacht werden.
Mehrheit für kommunale Blitzer
SPD will Bücherei in Baldham
Die Debatte um die Zukunft der Bücherei Vaterstetten gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich die SPD zu Wort gemeldet. Die Genossen bringen als Standort das Baldhamer Zentrum …
SPD will Bücherei in Baldham
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld
Glonn zahlt die Misere der Betreuungsstätte „Guter Hirte“ in Zinneberg: knapp 60 000 Euro. Eltern haben 40 Kinder angemeldet, es kamen aber nur 20.   
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld

Kommentare