Nach Festnahme: Audi-Aufsichtsrat beurlaubt offenbar Vorstandschef Stadler

Nach Festnahme: Audi-Aufsichtsrat beurlaubt offenbar Vorstandschef Stadler

Feuerwehr muss in Vaterstetten anrücken

Kind (1) im Auto eingesperrt

  • schließen

Bange Minuten erlebte eine Mutter am Montag, 4. Juni, in Vaterstetten. Ihr einjähriges Kind wurde im Auto eingeschlossen  samt der Autoschlüssel. Die Feuerwehr musste kommen.

Vaterstetten - Am Montagvormittag wurde in Vaterstetten ein Kleinkind aufgrund eines technischen Defekts in einem VW Polo eingeschlossen. Während die Mutter und Großeltern der Einjährigen ihren Pkw beluden, fiel die Beifahrertüre zu, wodurch sich das Fahrzeug automatisch verriegelte und sowohl das Kind, als auch der einzige Fahrzeugschlüssel eingesperrt wurden. Das teilte die Polizei Poing mit.

Da ein Öffnen des Pkws nicht mehr möglich war, wurden über den Notruf die Feuerwehr Vaterstetten mit einem Fahrzeug, das Bayerische Rote Kreuz mit zwei Fahrzeugen, sowie eine Streife der Polizei Poing verständigt. Die Feuerwehr schaffte es dann ohne größere Schäden am Pkw die Beifahrertüre zu öffnen und Mutter und Kind wieder zu vereinen.

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bierbrauen zuhause
So einfach ist das also: Bereits nach etwa einer Stunde riecht es eindeutig nach Brauerei.
Bierbrauen zuhause
Bürgerbegehren gegen Umfahrung
Geredet wurde darüber schon lange, konkret war aber nichts. Jetzt also doch: Eine Initiative will einen Bürgerentscheid zur Umfahrung Parsdorf/Weißenfeld erreichen.
Bürgerbegehren gegen Umfahrung
Jeden Tag ein kleiner Beitrag
Anlässlich der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit baute das Museum Wald und Umwelt mit Umweltstation Ebersberger Forst einen Aktionsstand vor dem Ebersberger Rathaus …
Jeden Tag ein kleiner Beitrag
Fischen wie ein König
Der Anglerbund Ebersberg hat wieder seit traditionelles Königsfischen an den Vereinsgewässern Langweiher, Klostersee, Schauberger Weiher und Kumpfmühle durchgeführt.
Fischen wie ein König

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.