+
Jede Menge Geschirr hat ein Unbekannter bei einem Einbruch in Vaterstetten erbeutet.

Geschirr geklaut

Einbrecher schleppt schwer

  • schließen

Vaterstetten - Von schwächlicher Konstitution war dieser Täter nicht: Seine Beute hatte ein ziemliches Gewicht.

Etwa 150 Kilogramm Geschirr, eine Flasche Jägermeister sowie Rotkäppchensekt war die Beute eines bislang unbekannten Einbrechers, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag vermutlich über die Tiefgarage den Keller des Altenwohnheimes an der Fasanenstraße 24 in Vaterstetten betrat. 

Der Täter trat eine Bürotür ein und entwendete daraus den Sekt und den Jägermeister. Anschließend öffnete der Unbekannte mit einem vorgefundenen Schlüssel einen weiteren Raum und entwendete Gastronomiegeschirr, wie es z. B. in Krankenhäusern verwendet wird. 

Das Geschirr wiegt nach Angaben der Polizei „gut und gerne etwa 150 Kilo“ und hat einen Wert von etwa 250 Euro. Zum Abtransport muss mindestens ein Auto benutzt worden sein, „da dies sonst aufgrund der Masse und des Gewichtes nicht möglich ist“, so die Ermittler. Die Polizei bittet Personen, die Beobachtungen über einen „Geschirrtransport“ im Bereich der Fasanenstraße gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (0 81 21) 99170 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zorneding: Netzwerk der Unternehmerinnen
Der Hauptfokus liegt auf dem Netzwerk. Eine neue Gruppe von Unternehmerinnen in Zorneding plant aber auch eine Messe von Frauen für Frauen.
Zorneding: Netzwerk der Unternehmerinnen
Baubeginn für Kirchseeoner Kinderhaus
Zuerst wird auf dem Gelände am Spannleitenberg abgerissen, dann entsteht der Neubau für das Kinderhaus. Im September 2018 soll es fertig sein.
Baubeginn für Kirchseeoner Kinderhaus
Mit List und Tücke
Lange haben die Alxinger Theaterspieler für ihr neues Stück geprobt, nun geht es zum „Rendezvous im Bauernkasten“.
Mit List und Tücke
Helena aus Aßling
Endlich zu viert! Sonja und Bernhard Ametsbichler aus Aßling sind überglücklich. Nach Valentin haben sie ein Töchterchen bekommen, die hübsche Helena. Das Mädchen hat am …
Helena aus Aßling

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare