+
Die Container an der Feuerwehr in Vaterstetten.

Alle Flüchtlinge sind ausgezogen

Vaterstettener Asyl-Container verschwinden

  • schließen

Die Asyl-Containersiedlung an der Feuerwehr in Vaterstetten wird abgebaut. Alle 44 Bewohner sind laut Landratsamt inzwischen ausgezogen. Sie wohnen jetzt in anderen dezentralen Unterkünften im Landkreis Ebersberg. 

Vaterstetten - Die Container werden im Laufe der nächsten beiden Wochen an die Firma zurückgegeben, zwei Container verbleiben noch auf dem Grundstück.

 In Unterkünften des Landkreises leben derzeit 738 Flüchtlinge. 452 sind Asylbewerber, 238 haben ein Bleiberecht, weil sie beispielsweise das Verfahren positiv durchlaufen haben. Sie müssten eigentlich die Unterkunft verlassen, dürfen aber weiter dort leben, weil sie keine Wohnung finden.

Für das nun frei werdende Gelände sind mehrere Nutzungsmöglichkeiten in der Diskussion. Gesprochen wurde bereits früher darüber, dort einen Kindergarten zu bauen. Ein weiterer Vorschlag ist, dort günstige Wohnungen zu errichten, die unter anderem von aktiven Feuerwehrleuten genutzt werden könnten. Das hatten die Floriansjünger bereits einmal angeregt. Nötig wäre aus Sicht der Wehr beispielsweise auch ein zusätzlicher Lagerschuppen, der auf der Fläche entstehen könnte.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger im Schulbus
Weil viele Kinder sich im Schulbus wiederholt danebenbenehmen, erwägt die Gemeinde Poing Konsequenzen.
Ärger im Schulbus
Neue Wohnungen am Gewerbegebiet
So geht es auch: Viel Lob gab es für die Pläne eines Bauherren in Parsdorf an der Münchner Straße.
Neue Wohnungen am Gewerbegebiet
Altes Kino als Stromfresser
Wahre Stromfresser sind die Bühnenstrahler in der Ebersberger Kleinkunstbühne altes kino. Kaum zu glaubende 87 Prozent der Energiekosten können dort eingespart werden, …
Altes Kino als Stromfresser
„Wir haben früher viel mehr gefeiert“
„Wir haben früher viel mehr gefeiert“

Kommentare