+
Stolz auf das Ergebnis: Die Schüler des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten freuen sich über die Spendenbereitschaft der Bevölkerung.

Vaterstettener Gymnasiasten sammeln für die Tafel

Drei Autos voller Lebensmittel

An alles war gedacht: An Kaffee, Mehl, Nudelsoßen im Glas, Konserven, Panettone, auch bunte Ostereier.

Vaterstetten/Zorneding – Am letzten Schultag vor den Osterferien durften die Mitarbeiter der Tafel Vaterstetten in der Trägerschaft der Nachbarschaftshilfe Vaterstetten (NBH) wieder ins Humboldt-Gymnasium Vaterstetten (HGV) kommen, um viele Spenden abzuholen.

In den Tagen zuvor hatten Schule und Tafel zu einer Sammelaktion für die Bedürftigen der Gemeinde aufgerufen. Drei Autos voller haltbarer Lebensmittel waren das Ergebnis. Lehrerin Barbara Glück freut sich über die Spendenbereitschaft der Schüler und ihrer Familien, denn „die Schüler spüren, dass es vielen Menschen hier sehr gut geht, aber auch vielen eben nicht.“

Die Tafel-Mitarbeiterinnen Monika Rother und Renate Hepp hatten die Sensibilität der Mädchen und Jungen ebenfalls erlebt, als sie zuvor den HGV-Fünftklässlern das Konzept der Tafel hatten präsentieren dürfen. Rother: „Es gab viele interessierte Fragen und auch viele erstaunte Gesichter, als ich berichtete, dass ganze Familien von den Zuwendungen der Tafel leben.“ Am Abholtag packten dann hilfreiche Hände mit an, um die Tüten voller Lebensmittel in die Autos der Tafel-Helfer einzuladen. Ein bisschen Bargeld gab es auch noch: das Pfandgeld von im Gymnasium gesammelten Plastikflaschen und Konserven ging ebenfalls an die Tafel – immerhin 30 Euro. Glück: „Davon kann man eine Menge Mehl und Nudeln kaufen.“ Die Sammelaktion soll im nächsten Frühjahr wieder stattfinden.  ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare