So könnte die Trasse zwischen Weißenfeld und Parsdorf (rechts oben) einmal aussehen.

Verkehrsplanung Vaterstetten 

Bürgerbegehren gegen Umfahrung

  • schließen

Noch ist nichts entschieden. Aber bei den Freien Wählern in Vaterstetten gibt es Überlegungen zu einem Bürgerentscheide gegen die Trasse der geplanten Umfahrung Parsdorf/Weißenfeld

Vaterstetten – Wird die geplante Umfahrung Parsdorf/Weißenfeld nun über einen Bürgerentscheid gekippt? Überlegt wurde wohl schon länger hinter verschlossen Türen. Aber jetzt platzte Heinz Vierthaler, wiedergewählter Vorsitzender des Ortsverbandes Vaterstetten des Bund Naturschutz, mit der Nachricht heraus. Die Ortsgruppe werde ein geplantes Bürgerbegehren unterstützen, erklärte er gegenüber der Ebersberger Zeitung.

Hinter der Aktion stecken die örtlichen Freien Wähler. FW-Gemeinderat Wolfgang Schermann, der Mitglied im Vorstand der Naturschützer ist, betonte gegenüber der Ebersberger Zeitung, es gebe „Überlegungen“ für ein Bürgerbegehren. Endgültig entschieden sei jedoch noch nichts. Zunächst müssten noch einige Gespräche geführt werden. Das werde wohl nach Ostern geschehen. Wenn aber alles geklärt sei, könne es danach sehr schnell gehen.

Rathauschef Georg Reitsberger von den Freien Wählern reagierte auf Anfrage zu einem möglichen Bürgerbegehren bedächtig. Er werde sich in diesem Fall als Bürgermeister zurückhalten. „Ich werde das weder behindern noch fördern.“ Er habe aber gewusst, dass zu diesem Thema „irgendetwas kommt“. Seine Position sei klar. Er sei entschieden gegen eine Trasse, die direkt durch die Landschaft der Schotterebene führe. Gleichzeitig sei aber auch klar, dass es für Weißenfeld und Parsdorf eine Entlastung geben müsse.

Reitsberger hatte schon im März bei der Haushaltsdebatte überraschend gegen den Finanzplan der Gemeinde gestimmt, den seine Verwaltung ausgearbeitet hatte. In diesem Zahlenwerk für die kommenden Jahre sind die Kosten für die Umfahrung eingestellt. Mit seinem Widerstand gegen die aktuelle Trasse begründete Reitsberger damals seine Entscheidung. „Jetzt muss ich einmal einen Schuss vor den Bug geben“, betonte er gegenüber derEZ.

Abwarten wollen derzeit die Vaterstettener Grünen, die stets gegen die Umfahrung gestimmt hatten. Fraktionssprecher Axel Weingärtner erklärte, er wisse von Überlegungen für ein Bürgerbegehren. Mehr wolle er zu diesem Thema zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht sagen.

Derzeit läuft das Planfeststellungsverfahren für das Straßenbauprojekt bei der Regierung von Oberbayern. Wenn dieses abgeschlossen ist, kann das Vorhaben umgesetzt werden. Im Verfahren können Einwände gegen die Planung vorgebracht werden. Dieses Möglichkeit hat auch der Bund Naturschutz genutzt. Die Naturschützer sprechen unter anderem von einem zweifelhaften Nutzen für die Gemeindebürger in den Ortsteilen Vaterstetten und Baldham. Die neue Straße verursache längere Fahrwege. Der Artenschutz bleibe vollkommen auf der Strecke. Insgesamt 17 Reviere an gefährdeten Vogelarten müssten umgesiedelt werden. Wertvolle Ackerflächen würden vernichtet und insgesamt 17 Grundstücke zerschnitten. Es würden etwa 13 Hektar an Fläche versiegelt. Und: Vaterstetten nehme mittlerweile einen Spitzenplatz beim Flächenverbrauch in Bayern ein.

Auch die Freien Wähler haben ein mehrseitiges Papier verfasst, um im laufenden Verfahren ihre Einwände zu dokumentieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Seehofer hat Lenz geschadet
Redaktionsleiter Michael Acker kommentiert den Ausgang der Wahl im Landkreis Ebersberg. 
Bundestagswahl: Seehofer hat Lenz geschadet
Klares „Ja“ zum erweiterten Gewerbegebiet
Eine klare Wähleraussage gab es in Anzing. 1803 Bürger sind für eine Erweiterung des Gewerbegebiets, 785 dagegen.
Klares „Ja“ zum erweiterten Gewerbegebiet
Live-Ticker: AfD bleibt im Landkreis Ebersberg unter dem Bundesdurchschnitt
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, …
Live-Ticker: AfD bleibt im Landkreis Ebersberg unter dem Bundesdurchschnitt
Bürgerentscheid: Anzing stimmt für Gewerbegebiet
Bei einem Ratsbegehren heute zur Bundestagswahl dazu mussten die Bürger in Anzing abstimmen. Es ging um die Frage, ob ein landwirtschaftliches Grundstück mit einem neuen …
Bürgerentscheid: Anzing stimmt für Gewerbegebiet

Kommentare