1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Vaterstetten

Weihnachtsaktion: 506 erfüllte Wünsche in Vaterstetten

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Zwei Frauen mit Weihnachtsgeschenken
In der „Engelswerkstatt“: Michaela Merzendorfer (li.) und Edith Fuchs. © Privat

Die Weihnachtswunschbaum-Aktion der Frauen Union Vaterstetten war ein großer Erfolg: 506 Wünsche konnten erfüllt werden.

Vaterstetten – Edith Fuchs und Michaela Merzendorfer sind eigenen Worten zufolge „überwältigt, wie gut sich das Projekt bei den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde im dritten Jahr etabliert hat: 506 erfüllte Wünsche! Das ist umgerechnet ein Spendenaufkommen von mindestens 12.650 Euro, damit sind wir mehr als zufrieden“, bilanzieren sie jetzt in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Vaterstetten: Wunschbaumaktion zum dritten Mal

Fuchs ist Leiterin des Offenen Hauses der Arbeiterwohlfahrt (Kurzform: OHA) in Vaterstetten, Merzendorfer die Ortsvorsitzende der Frauen Union (FU). Die hatte zum dritten Mal die Weihnachtswunschbaum-Aktion durchgeführt – mit großem Erfolg. Die Weihnachtsbäume im OHA und an den vier weiteren Standorten waren nicht nur weihnachtlich geschmückt, sondern auch mit 506 anonymisierten Kärtchen mit jeweils einem individuellen Wunsch von Menschen jeden Alters, denen es finanziell nicht so gut geht, bestückt, berichtet Merzendorfer.

Wunschzettel von Kindern und Erwachsenen

Die Wünsche seien allesamt außerordentlich bescheiden gewesen: „Vor allem Pflegeprodukte wie Duschgel und Lotion oder ein Gutschein für einen Einkauf von Lebensmitteln.“ Auch Plätzchen und ein Stollen seien auf der Liste gestanden. Und: „Ein Mädchen hat sich Malstifte und einen Malblock gewünscht, eine junge Frau eine Pfanne.“

Ebenso breit gefächert wie das Spektrum der Wünschenden, ist das der Schenkenden. Mal sind es Einzelpersonen, mal Familien, sogar Kinder, die mit ihrem Taschengeld einen Wunsch übernommen haben, sagt Michaela Merzendorfer.

Feinkost Käfer in Parsdorf hilft mit

Auch die Belegschaft der Firma Feinkost Käfer in Parsdorf beteiligte sich wieder an der Aktion. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich im Seminarraum des OHA ganz schnell die Geschenke stapelten und aus dem Raum eine „Engelswerkstatt“ wurde.

Wegen der Coronalage konnten die Geschenke auch dieses Mal, wie schon im Jahr 2020, nicht bei einer Weihnachtsfeier überreicht werden. Die liebevoll verpackten Präsente wurden rechtzeitig zu Heiligabend ausgefahren, so Merzendorfer. „Kein einziger Wunsch blieb unerfüllt, wir können nur von ganzem Herzen Danke sagen“, freut sich die FU-Vorsitzende.

Auch interessant

Kommentare