+
Der Wagen stürzte auf den unterhalb der Straße liegenden Radweg.

Auto schlittert über Leitplanke

In vier Metern Höhe: Pkw prallt gegen Baum

Forstinning - Schwere Verletzungen haben sich eine Pullacherin (53) und ihr Ehemann (63) bei einem spektakulären Unfall am Sonntag gegen 14.30 Uhr zugezogen.

Das Paar war auf der B 12 in Richtung München unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung Forstern kam die Fahrerin nach Angaben der Poinger Polizei aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Nissan nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug schlitterte über eine dort beginnende Leitplanke und sprang über einen Fahrradweg, der an dieser Stelle unter der Bundesstraße quert.

In vier Metern Höhe: Auto prallt gegen Baum und stürzt auf Radweg

In vier Metern Höhe: Auto prallt gegen Baum

Auf der gegenüberliegenden Seite prallte der Pkw gegen einen Baum und fiel knapp vier Meter in die Tiefe. Durch den Unfall erlitten die Fahrerin und ihr Beifahrer schwere Verletzungen. Sie mussten mit dem Krankenwagen und mit einem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser nach München eingeliefert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Forstinning und Hohenlinden.

ac/ Foto: jro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der Nachbar Helau plärrt
Die Narren sind los - die Faschingszeit erreicht ihre Höhepunkte. Nur was Brüllen, bei einem Faschingsumzug? Eine Bestandsaufnahme:
Wenn der Nachbar Helau plärrt
Zorneding: Einbahnstraße bleibt
Der Zornedinger Bauausschuss gibt grünes Licht für Projekt Bahnhofstraße. Der Umbau soll noch in diesem Jahr beginnen.
Zorneding: Einbahnstraße bleibt
Rote Tasche für Lesespaß
Seit 2010 verteilt die Gemeindebücherei Vaterstetten  rote Taschen mit Hilfe ihres Fördervereins an Erstklässler. Drin sind kleine Geschenke und ein Leseausweis
Rote Tasche für Lesespaß
Lucas und seine Eltern sagen: Dankeschön
Über 2000 Menschen haben sich typisieren lassen, um das Leben des leukämiekranken Moosacher Feuerwehrmannes Lucas (18) zu retten. Dieser bedankt sich jetzt zusammen mit …
Lucas und seine Eltern sagen: Dankeschön

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion