Warnstreik der Postler auf der Ebersberger Alm

Landkreis - Die Farbe Post-Gelb dominierte die Ebersberger Alm ebenso wie laute Trillerpfeifen. Streiklokal stand auf dem knallroten Schild am Eingang zum Saal.

Drinnen sind fast alle Plätze besetzt. Mehr als hundert Postler im Münchner Osten sind in den befristeten Ausstand getreten: Warnstreik in der aktuellen Tarifauseinandersetzung. "Es gibt kaum Streikbrecher", freut sich Andreas Faltermaier, einer der Organisatoren der Dienstleistungs-Gewerkschaft Verdi. "Wir kämpfen gemeinsam", motiviert er seine Kollegen. "Wir kämpfen gegen eine Strategie dieses Arbeitgebers Deutsche Post AG die da lautet: Ich-krieg-den-Hals-nicht-voll!"

Unter den Teilnehmern herrscht Aufbruchstimmung. "Für uns Postlerinnen und Postler ist klar: Wir lassen uns nicht ins Posthorn jagen. Solidarität ist unsere Stärke", heißt die Botschaft von Verdi. Dem Arbeitgeber müsse gesagt werden: Kommt mal endlich runter auf den Boden der betrieblichen Wirklichkeit. "Unsere Forderungen sind weder kompliziert noch überzogen oder realitätsfremd."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gut gerüstet und ohne Angst in die große Freiheit
Sie haben es geschafft und sind jetzt erst einmal richtig erleichtert. Auf die Entlasschüler der Grafen-von-Sempt-Mittelschule warten aber jetzt große Aufgaben.
Gut gerüstet und ohne Angst in die große Freiheit
Der große Crash im Straßenverkehr - und wie man ihn vermeidet
Die Wochen vor den großen Ferien werden gerne genutzt, um besondere Akzente in Sachen Verkehrserziehung zu setzen. Das Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben machte mit.
Der große Crash im Straßenverkehr - und wie man ihn vermeidet
Ein Vormittag ohne Handys und Kopfhörer
63 Absolventen haben heuer an der Anni-Pickert-Mittelschule Poing ihren Abschluss gemacht. Sei es den Qualifizierenden Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife.
Ein Vormittag ohne Handys und Kopfhörer
Große Vielfalt auf kleiner Fläche - Es ist Platz für alle
Als es um den Volksentscheid „Rettet die Bienen“ ging, gab es zwei Fronten: Bauern und Naturschützer. Doch für Insekten kann jeder etwas tun, vor allem die …
Große Vielfalt auf kleiner Fläche - Es ist Platz für alle

Kommentare